Land stellt 9,4 Millionen für Pendler bereit

Prokop: Vor allem Alleinerzieherinnen profitieren

St.Pölten (NLK) - Rückwirkend ab Jänner 1998 hat die NÖ Landesregierung heute einen Antrag der Richtlinie zur Förderung
der Pendler beschlossen. "Die Verbesserung bringt vor allem 170 Alleinerzieherinnen, die pendeln, im heurigen Jahr zusätzlich 400.000 Schilling", betonte Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop. Im Landesbudget sind 1998 für die Pendler insgesamt 9,4 Millionen Schilling vorgesehen, das sind um acht Prozent mehr als
im Vorjahr.

Die NÖ Pendlerhilfe gebührt Arbeitnehmern, die zur Arbeit mehr als 25 Kilometer haben, und Lehrlingen, die zum Ausbildungsbetrieb mehr als drei Kilometer fahren müssen. Die Höhe der NÖ Pendlerhilfe beträgt ein Drittel des Preises von elf Monatsstreckenkarten der ÖBB und ist vom Einkommen sowie von der Zahl und dem Alter der Kinder abhängig. So liegt beispielsweise
die Einkommensgrenze für eine Familie mit zwei Kleinkindern bei 37.300 Schilling brutto und für eine Alleinerzieherin mit einem Kind bei 23.800 Schilling brutto monatlich. 1997 bezogen 2.737 Niederösterreicher die NÖ Pendlerhilfe. Die durchschnittliche Unterstützung des Landes für die Pendler beträgt 2.830 Schilling pro Jahr.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK