Göttweig-Jahresausstellung zur eigenen Geschichte

Gedenken an Abt Zedinek im Mittelpunkt

St.Pölten (NLK) - Mit der eigenen Geschichte beschäftigt sich
die heurige Jahresausstellung des Stiftes Göttweig: Das Thema ist "1938 - 1998 aus Zerstörung auferstanden - zum Gedenken an Abt Wilhelm Zedinek 1898 - 1971". Für den Konvent des Stiftes begann 1938 ein Leidensweg, als am 21. März 1939 die Ausweisung erfolgte und das Stift enteignet wurde. Der damalige Abt Hartmann
Strohsacker konnte zwar die Rückkehr aus dem Exil in Unternalb erleben, er starb aber schon 1946. Abt Wilhelm Zedinek wurde 1949 gewählt und betrieb in den nächsten Jahren den Wiederaufbau des Stiftes. In der Ausstellung wird die Persönlichkeit Zedineks gewürdigt, seine Verdienste für den Wiederaufbau werden dokumentiert. Zum Anlaß erschien auch eine reich bebilderte Gedenkschrift.

Die Ausstellung ist im Rahmen des Stiftsmuseums im Kaisertrakt vom 21. März bis 15. November täglich von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK