Strasser: Was ist die heutige Unterschrift des Ernst Höger am Wahlabend wert?

Die zweite Reihe wartet: Von Bauer bis Wittmann

Niederösterreich, 17.3.1998(NÖI) "Was ist die heutige Unterschrift des Ernst Höger am Wahlabend noch wert?" stellt
sich LAbg. Dr. Ernst Strasser die Frage. "Was ist das für ein Parteivorsitzender, der in seiner Not schon zum Notar gehen
muß, damit man seinem Wort glaubt", so Strasser. ****

Der Landesgeschäftsführer der VP Niederösterreich verweist
auf die "Zweite-Reihe-Sozialisten", die "schon in den
Startlöchern scharren", so Strasser wörtlich. Besonders
auffallend die jüngste Werbebroschüre "Hin und Her" der SP-NÖ. "Auf den ersten drei Seiten dieses Magazins gibt es wahre Bauer-Festspiele. Für den Spitzenkandidaten Höger blieb ein kleines Paßfoto", so Strasser.

"Die einzige Garantie gegen alle rot-blauen Spekualtionen
ist ein klares Ergebnis für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. Niederösterreich braucht weiterhin stabile politische Verhältnisse. Eine Landesregierung, die handlungsfähig ist,
weil sie entscheidungsfähig ist. Einen Landeshauptmann, der
sich durchsetzen kann und keinen roten LH an der blauen Leine",
so Strasser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI