Egerer: SP-Diskriminierung der Tagesmütter erreicht traurigen Höchststand

Volkshilfe entläßt alle Tagesmütter

Niederösterreich, 17.3.1998 (NÖI) Was von der plakatierten sozialen Wärme der Sozialisten in unserem Land zu halten ist, beweist die Tatsache, daß die Volkshilfe alle ihre Tagesmütter entlassen hat. LAbg. Maria Luise Egerer erklärte dazu, daß die Volkshilfe in den letzten Jahren immer 10 bis 15 Tagesmütter angestellt hatte. Diese wurden sukzessive abgebaut und mit Anfang März wurden die letzten fünf Tagesmütter entlassen. Das ist wirklich nicht der richtige Weg einer verantwortungsvollen Betreuungs- und Arbeitsplatzpolitik.****

Egerer erinnerte in diesem Zusammenhang daran, daß gerade die Betreuung der Kinder durch Tagesmütter die familienähnlichste und beste Form der Betreuung ist. Dies haben uns
Entwicklungspsychologen bereits mehrmals bestätigt. Niederösterreich ist stolz darauf, die meisten Tagesmütter von ganz Österreich, nämlich mehr als die Hälfte aller, zu haben. Es kann nicht sein, daß diese Gruppe von Frauen, die unsere Kinder optimal betreuen, von einer politischen Partei derartig diskriminiert werden. "Die VP NÖ wird sich jedenfalls weiterhin für diese Frauen einsetzen und alles unternehmen, um dem unfairen Spiel der Sozialisten ein Ende zu bereiten."

Die Volkspartei Niederösterreich wird darüber hinaus dafür sorgen, daß in den nächsten fünf Jahren 5000 niederösterreichische Kinder durch Tagesmütter betreut werden. Dieses Angebot ist gerade für jene Kinder, die unter drei Jahre alt sind und daher noch nicht die notwendige Reife für den Kindergartenbesuch haben, von besonderer Bedeutung.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI