Klupper: SP-Höger soll endlich gegen geplante Goldberg-Deponie auftreten

Niederösterreich, 17.3.1998 (NÖI) Die von einer Tochterfirma der OMV, geplante Sondermülldeponie auf dem Gemeindegebiet von Scharndorf muß unbedingt verhindert werden. So hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bereits alles menschenmögliche in die Wege geleitet, um diese Deponie zu verhindern. Dies kann man leider
nicht von SP-LH-Stv. Höger behaupten. So hat er es offensichtlich noch nicht der Mühe wert gefunden, bei seinen Parteigenossen in
den oberen OMV-Etagen, gegen dieses ökologisch besonders bedenkliche Projekt aufzutreten, stellte LAbg. Hans Klupper fest.****

Klupper appellierte in diesem Zusammenhang an SP-Höger, seinen Parteikollegen Klima, der ja selbst Niederösterreicher ist, von
der Unsinnigkeit dieses Projektes zu überzeugen. Immerhin gehört die OMV noch immer zu 30% dem Staat. "Es kann nicht sein, daß ein Großkonzern über die Köpfe der Bervölkerung hinweg ökologisch gefährliche Projekte verwirklicht, ohne dabei von höherer Stelle gestoppt zu werden".

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird jedenfalls alles
versuchen, um diese Deponie zu verhindern.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI