Sacher: Schienen-Takt-Nahverkehr im Nahbereich von Krems

Verbundsystem mit Umlandgemeinden soll öffentlichen Verkehr verbessern

St. Pölten, (SPI) - "Die Wasserstraße Donau als umweltfreundlichster Verkehrsträger ist eine Riesenchance für den ganzen Bezirk. Der vierspurige Ausbau der Bundesstraße 3 zwischen Tulln und Krems und somit die Verhinderung des Entstehens eines neuen Nadelöhrs zwischen der geplanten neuen Donaubrücke bei Traismauer wird von uns ebenso forciert wie der Ausbau der bestehenden Bahnlinie Krems-Herzogenburg-St. Pölten und deren Elektrifizierung. In diesem Zusammenhang sprechen sich die Sozialdemokraten auch klar gegen die von der ÖVP getätigten Überlegungen einer allfälligen Neutrassierung dieser Bahn aus", stellt der Kremser SP-Labg. Ewald Sacher fest.****

"Weiters sprechen sich die Sozialdemokraten in ihrem
Zukunftskonzept für den Bezirk Krems für die Einrichtungen eines Takt-Schienen-Nahverkehrs mit Schienenbussen bzw. S-Bahngarnituren im Nahbereich der Stadt Krems, der die Gemeinden Hadersdorf, Gedersdorf, Rohrendorf, Krems, Dürnstein bzw. Furth-Göttweig und Paudorf in ein Verbundsystem einbindet. Durch den Einsatz von Doppelstockwaggons sollen die Bedingungen der tausenden Pendler zwischen Krems und Wien raschestens verbessert werden, weiters ist eine bessere Koordination zwischen Bus und Schiene erforderlich",
so Sacher abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN