Strasser zu Höger: Unglaubwürdige Flucht nach vorne

Zahlreiche Aussagen belegen Rot-Blaue Pläne

Niederösterreich, 16.3.1998(NÖI) Als unglaubwürdige Flucht nach vorne bezeichnete heute LAbg. Dr. Ernst Strasser die
jüngsten Höger-Ankündigungen. "Was ist das Wort des Ernst Höger am Tag nach der Wahl tatsächlich wert? Der mögliche
Notariatsakt beweist augenscheinlich, daß nach der Wahl am 22. März alles offen ist. Nix ist fix", so Strasser wörtlich. Nur
ein klare Entscheidung für die VP Niederösterreich und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll nehme der SP das moralische
Recht einen roten Landeshauptmann von blauen Gnaden zu
küren.****

Strasser erinnerte in diesem Zusammenhang an die letzten Landtagswahlen. Höger hatte vor der Wahl immer wieder beteuert, sich nicht von den F zum Landeshauptmann wählen zu lassen.
"Bereits einen Tag danach hörte sich das anders an, als er plötzlich nicht mehr ausschließen wollte sich auch von den F
zum LH küren zu lassen", so Strasser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI