Ein Stück mehr Sicherheit im Land

LH Pröll eröffnet Kreisverkehr in Unterwaltersdorf

St.Pölten (NLK) - Bei der Eröffnung des Kreisverkehrs in Unterwaltersdorf unterstrich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute den Stellenwert der Sicherheit an den Grenzen und auf den Straßen. Daher sei auch die Eröffnung eines Kreisverkehrs ein wichtiger An-laß, denn es gebe nichts wichtigeres, als sich der Sorgen der Bürger anzunehmen und zur Sicherheit im Straßenverkehr beizutragen: "Wenn es durch diesen Kreisverkehr nur einen
Verletzten weniger gibt, dann hat er sich auch gelohnt." Im
weiteren dankte der Landes-hauptmann dem Bürgermeister für die gute kooperative Zusammenarbeit und dem Ob-mann der Dorferneuerung für dieses weit über das Land hinausgehende Signal. Dorfer-neuerung bedeute, daß die politische Arbeit nicht von oben
diktiert werde, sondern daß die Bedürfnisse der Menschen nach oben getragen und dann umgesetzt werden. In Nie-derösterreich werde man konsequent den Weg der bürgernahen Politik weitergehen und die Sicherheit im Land in den Vordergrund stellen. In diesem Zusammenhang sagte er auch Unterstützung bei den Wünschen der Dorferneuerung, bei der Beschilderung und der weiteren
Ausgestaltung des Kreisverkehrs sowie einer weitreichenden Verkehrslösung bei der B 60 zu.

Die Gesamtbaukosten des Kreisverkehrs an der Kreuzung B 60 /LH 168 inklusive Be-leuchtung und Nebenflächen in der Höhe von rund 2,5 Millionen Schilling wurden dem Verkehrsaufkommen entsprechend zwischen Bund, Land und Gemeinde geteilt. Vor mehr als 30 Jahren hatte es an dieser Kreuzung schon einmal eine solche Kreisverkehrsfüh-rung gegeben, die jedoch Anfang der siebziger Jahre in eine gewöhnliche vierstrahlige Kreuzung umgebaut wurde. Seit dieser Zeit ist das Verkehrsaufkommen im Gebiet Unter-waltersdorf stetig angewachsen, sodaß wiederum ein Mittel zur Verkehrsberuhigung und Verbesserung der Sicherheit notwendig war. Allein in den letzten fünf Jahren hat der NÖ Straßendienst damit den 80. Kreisverkehr geplant und gebaut, die sich allesamt auf die Verkehrssicherheit äußerst positiv ausgewirkt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK