Strasser: Schmutzkübel-Kampagne der F vom Staatsanwalt zurückgewiesen

Schimanek muß sich bei Blochberger entschuldigen

Niederösterreich, 16.3.1998(NÖI) "Eine deutliche Absage an
die freiheitliche Schmutzkübelkampagne", stellte heute LAbg.
Dr. Ernst Strasser in einer ersten Reaktion zur Einstellung der Ermittlungen gegen Landesrat Franz Blochberger fest. "Die F-Unwahrheiten und Verleumdungen sind wie eine Seifenblase
zerplatzt", so Strasser. "Dieser x-te Versuch der F einen VP-Politiker zu besudeln wurde für die F erneut zu einem Schuß ins Knie. Der F-Politik der Unwahrheiten und Untergriffe wurde
erneut eine klare Absage erteilt", so Strasser. ****

Strasser verlangt von Schimanek eine persönliche
Entschuldigung bei Landesrat Blochberger. "Das ist das Mindeste
was er jetzt tun kann. Wer keine Konzepte hat und wem es an
Personen mangelt, der muß offensichtlich zu dieser Art der
landes- und bürgerfeindlichen Politik greifen", so Strasser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI