Prokop: 54 Millionen für Betreuung von Kindern außerhalb des Kindergartens

SPÖ soll Ablehnung der Tagesmütter endlich aufgeben

Niederösterreich, 16.3.98 (NÖI) "Das Land Niederösterreich stellt heuer für die Kinderbetreuung außerhalb des Kindergartens 54 Millionen Schilling zur Verfügung. Einerseits als Zuschuß für die Eltern, andererseits als Beitrag für jene gemeinnützigen Vereine, die die Kinderbetreuung organisieren. Wir haben in Niederösterreich noch nie soviel für die Kinderbetreuung durch Tagesmütter, in Kindergruppen und in Horten ausgegeben wie heuer", erläutert Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop ihren für morgen geplanten Beschluß zur Förderung der Kinderbetreuung in Niederösterreich.****

"Wenn die NÖ Volkshilfe ihre ideologisch begründete Ablehnung der Tagesmutter beendet und Tagesmütter nach dem in Niederösterreich erprobten Modell ausbildet und vermittelt, können wir noch heuer 150 Tagesmütter mehr beschäftigen und 400 Kindern familienähnlich und flexibel betreuen", lädt Prokop die SPÖ zu einer Abkehr der bisher negativen Einstellung gegenüber der Tagesmutter als alternative Form der Kinderbetreuung ein. 1.600 Tagesmütter betreuen in Niederösterreich heute 4.000 Kinder, vor allem im Alter unter 3 Jahren. In Kindergruppen werden 900 Kinder versorgt, in Horten 3.800 Schulkinder.

"Bei den Kindergruppen darf sich das Arbeitsmarktservice aber nicht einfach aus seiner bisherigen Mitfinanzierung verabschieden", weist Prokop unter Hinweis auf Einsparungspläne der Arbeitsmarktverwaltung bei der Kinderbetreuung hin. "Die Kindergruppen sind ebenso wie die Horte notwendig, um Müttern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen", so Prokop.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI