GEHE AG: GEHE AG bleibt auf Wachstumskurs

Stuttgart (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die GEHE AG hat 1997 den
Erfolgskurs der letzten Jahre fortgesetzt und in den wesentlichen Kennzahlen signifikante Steigerungen erzielt. Der Konzernumsatz stieg um 16,9 Prozent von 21,4 Mrd DM auf 25,0 Mrd DM; das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreichte mit 472,3 Mio DM einen Anstieg von 16,1 Prozent gegenüber 1996. Beim Jahresüberschuß ergibt sich wegen des 1996 realisierten außerordentlichen Ergebnisbeitrages von rund 200 Mio DM aus dem Verkauf des Geschäftsbereiches Pharma-Produktion zwar ein Rückgang; bei Eliminierung dieses Sondereffektes verzeichnete der Jahresüberschuß einen Anstieg von rd. 19 Prozent. Hierzu hat auch die auf 39,6 Prozent abgesunkene Steuerquote beigetragen.

GEHE-Konzern 1996 1997 Veränderung

Umsatz (Mrd DM) 21,4 25,0 + 16,9 % Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit (Mio DM) 406,9 472,3 + 16,1 % Jahresüberschuß (Mio DM) 440,0 285,1 - 35,2 % DVA-Ergebnis/Aktie (DM) 3,75 4,18 + 11,5 % Anzahl Mitarbeiter 15.909 23.755 + 49,3 % (Vollzeitkräfte

Die positiven Ergebnisse des GEHE-Konzerns für des Jahr 1997 reflektieren u.a. den Erwerb der englischen Lloyds Chemists plc im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebotes. Das Kerngeschäft der Lloyds Chemists plc ist eine Apothekenkette mit rund 950 Apotheken. Bei der Integration und Fusion der Lloyds Chemists plc mit der von GEHE bereits 1995 erworbenen englischen AAH plc wurden sowohl im Bereich Pharma-Großhandel als auch im Bereich der nunmehr rd. 1250 Apotheken umfassenden Einzelhandelskette schon im Verlaufe des Jahres 1997 erhebliche Synergieeffekte erzielt. AAH/Lloyds konnte dadurch bereits ca. 30 Prozent zum Konzernergebnis beisteuern. Auch der Pharma-Großhandel in Frankreich (OCP-Gruppe) und der Geschäftsbereich Versandhandel für Büro-, Lager- und Werkstatteinrichtungen erreichten ein zweistelliges Gewinnwachstum; dagegen war das Ergebnis des Pharma-Großhandels in Deutschland bei einem stagnierenden Markt leicht rückläufig. Im Geschäftsbereich Gesundheitsdienste/Homecare sind 1997 Umsatz und Ertrag gegenüber 1996 geringfügig gestiegen.

Der Vorstand wird dem Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung empfehlen, der Hauptversammlung eine Erhöhung der ordentlichen Dividende von 1,00 DM/Aktie auf 1,30 DM/Aktie vorzuschlagen. Damit wird die außerordentliche Ausschüttung des Vorjahres aus dem Verkauf des Geschäftsbereiches Pharma-Produktion in Höhe von 0,30 DM/Aktie durch die ordentliche Dividendenentwicklung kompensiert.

Für Rückfragen: Dieter Kämmerer 0711/5001-405 Dr. Karl-Gerhard Eick 0711/5001-440

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI