Holzer: Verkehrskonzept für den Bezirk Mistelbach und das Weinviertel

Im Rahmen der EU-Osterweiterung müssen viele Verkehrsvorhaben verwirklicht werden

St. Pölten, (SPI) - "Mit dem Ausbau der S2 wurde eine jahrelange Forderung der SPÖ NÖ umgesetzt und endlich die Verstärkung bis zum Raum Wolkersdorf und die Elektrifizierung von Mistelbach nach Laa/Thaya festgelegt. Mit der Unterzeichnung dieses Vertrages betreffend den Ausbau der S2 wird die Verkehrssituation für viele Bewohner des Weinviertels - insbesondere für die Pendler -wesentlich erleichtert. Allerdings muß auf einen parallelen Ausbau der Strecke Mistelbach - Laa/Thaya und Wien - Wolkersdorf
bestanden werden, da die betroffene Bevölkerung im Weinviertel zu Recht die vorgesehenen Zeiträume als viel zu lange empfindet. Die SPÖ tritt daher für einen raschen Ausbau mit parallelen Bauverlauf ein", stellt der SP-Kandidat für die NÖ Landtagswahlen, Walter Holzer, heute fest.****

"Die Ablehnung der Verlängerung der S 80 durch einen gemeinsamen VP/FP-Regierungsbeschluß bedeutet aber einen schweren Schlag für die Region. Wir Weinviertler benötigen die Verlängerung der S 80 -denn eine wesentliche Voraussetzungen zur Bewältigung des ständig steigenden Bedarfs ist die Schaffung hochrangiger Verkehrsverbindungen sowie die Befreiung der Gemeinden vom Durchzugsverkehr. In diesem Zusammenhang ist auch die Forderung
der NÖ Sozialdemokraten nach einer Verlängerung der S 80 bis Raasdorf (inkl. einer leistungsfähigen Park & Ride-Anlage) zu sehen, als Knotenpunkt für die Pendler des Marchfelds sowie die Anbindung des Betriebsgebietes Groß-Enzersdorf und der Unifrost", so Holzer weiter.

"Hier geht die Verkehrspolitik des Landes eindeutig in die falsche Richtung. Wir müssen in ökologisch sinnvolle Projekte und zukunftsträchtige und leistungsfähige Verkehrswege wie die Bahn investieren - nur so wird den Bedürfnissen unserer Pendler
Rechnung getragen und der Wirtschaft die benötigte Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Die NÖ Sozialdemokraten werden jedenfalls diesen ablehnenden Regierungsbeschluß nicht als der Weisheit letzter Schluß akzeptieren. Wir kämpfen weiter für unsere Region und die Bedürfnisse unserer Pendler", stellt Holzer fest.

"Weitere wichtige Projekte sind die Verbesserung der direkten Verkehrsverbindungen zwischen den Gerichtsbezirksstädten und die Schaffung von Park & Ride-Anlagen in Obersdorf/Pillichsdorf und Poysdorf. Im Straßenverkehr fordern die Sozialdemokraten den
Ausbau der B7, die rasche Fertigstellung der B 6 sowie den Ausbau der B46 mit den entsprechenden Ortsumfahrungen. Diese
Ausbauvorhaben haben vor allem im Zusammenhang mit der EU-Osterweiterung besondere Dringlichkeit. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern haben die Sozialdemokraten diese Forderungen in ihrem Zukunftskonzepten für die Weinviertler
Bezirke erarbeitet und sehen diese als politische Leitlinie für ihre künftige Arbeit im Landtag", schloß Holzer.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN