Sei g’scheit, vermeid!

Neue Aktivitäten zur Abfallvermeidung im Bezirk Baden

St.Pölten (NLK) - Der Gemeindeverband für Abfallwirtschaft und Abgabeneinhebung im Bezirk Baden (GVA) hat sich im Rahmen der landesweiten Abfallvermeidaktion "Sei g’scheit, vermeid!" für 1998 wieder viel vorgenommen. Auch in Baden weist die Statistik des Jahres 1997 wieder höhere Gesamtabfallmengen aus und bestätigt damit den Trend der letzten Jahre, in denen mit Ausnahme der Biotonne keine Erhöhung der Müllgebühr vorgenommen werden mußte. Obwohl mehr getrennt gesammelt wurde, stieg auch der Anfall an
Rest- und Sperrmüll.

Noch im Frühjahr wird der GVA Baden einen Reparaturführer herausgeben, der neben Hinweisen für den "besseren Einkauf" auch eine Liste von Betrieben enthalten wird, die verschiedene Produkte reparieren: "Reparieren statt Wegwerfen" soll wieder in Mode
kommen.

Gemeinsam mit den Bezirken Bruck an der Leitha und Schwechat
wird zudem das Projekt "Umweltschutz und Abfallvermeidung im Kindergarten" weitergeführt, das in praxisnahen Fortbildungslehrgängen für KindergärtnerInnen theoretische und praktische Informationen zu Abfallvermeidung, -trennung und -verwertung sowie den Zusammenhang zum Umweltschutz vermittelt.

Auch im Bereich der Sperrmüllsammlung möchte man nach einem Modellversuch in Berndorf neue Wege beschreiten, um die herkömmlichen vielfältigen Probleme zu vermeiden.

Nähere Informationen bei der Abfallberatung in Baden unter der Telefonnummer 02234/74151-15.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK