Erfolg von BürgerInnen und Grünen bei Erhalt der Kindergruppe "Pippi Langstrumpf"

Weinzinger: "Finanzierung muß nun mittel- und langfristig gesichert werden."

Wien (OTS) - Als Erfolg der Bürgerinnen und Bürger, sowie der Grünen bezeichnet Brigid Weinzinger, Grünkandidatin für die Landtagswahlen am 22. März die heutigen Aussagen von SPÖ-Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger zur gesicherten Zu-kunft der von der Schließung bedrohten Kindergruppe "Pippi Langstrumpf" und andere privater Kinderbetreuungsinitiativen. "Bisher hat es die SPÖ verabsäumt, eine effiziente Kinderpolitik zu betreiben", betont Weinzinger. "Dem Protest der Eltern und der Bevölkerung sowie dem politischen Druck der Grünen ist es zu verdanken, daß die Existenz dieser erfolgreichen Kindergruppen-Projekte, wie zum Beispiel "Pippi Langstrumpf" in Wolkersdorf auch künftig gesichert ist", zeigt sich Weinzinger zufrieden. "Wichtig ist nun, daß sich die Zusicherung von LHStv. Höger nicht als eine reine Wahlkampfaktion herausstellt, sondern daß mittel- und langfristig für eine gesichertte Finanzierung dieser freien Kindergruppen gesorgt wird. "Es kann nicht angehen, daß diese engagierten Elterninitiativen jedes Jahr um ihre Existenz kämpfen müssen", betont die Grünpolitikerin. Kritik übt die Grünpolitikerin auch an den niedrigen Förderungen für freie Kindergruppen. "Pro Kind und Monat erhalten sie nur 620 Schilling, gleichzeitig kostet Land und Bund jedoch ein öffentlicher Kindergartenplatz zwischen 8.000 bis 12.000 Schilling pro Monat", schließt Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Legat, Pressestelle, 01/52125-207 bzw.
0664/380 11 06

Mag. Brigid Weinzinger, 0664 / 33 89 247

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS