Gehrer ruft Schulen zu Aktionen gegen Rassismus auf

Europäische Aktionswoche vom 14. bis 22. März

Wien (OTS) Am 21. März wird der Internationale Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung begangen. Lehrerinnen und Lehrer aller Schulstufen sind aufgerufen, sich aktiv an der vom
14. bis 22. März 1998 stattfindenden Europäischen Aktionswoche gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu beteiligen. Diesen Appell richtete Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer in einem Schreiben an die Pädagogischen, Berufspädagogischen und Religionspädagogischen Institute bzw. Akademien, an Zentrallehranstalten sowie an die Landesschulräte und den Stadtschulrat für Wien. ****

Der Internationale Tag zur Beseitigung der
Rassendiskriminierung ist der Jahrestag der Tötung von 69
friedlich gegen die Passgesetze in Sharpeville (Provinz Transvaal, Republik Südafrika) demonstrierenden Afrikanern durch die südafrikanische Polizei im Jahr 1960. Die Passbestimmungen der Apartheidgesetzgebung schrieben vor, dass Schwarzafrikaner stets besondere Ausweise mit sich zu führen hatten, aus denen Identität, Beschäftigung usw. hervorging. Die Nichtbefolgung konnte zur Festnahme und Bestrafung führen. Der Tag wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 1966
beschlossen.

Ein Informationsblatt mit einer Anforderungsliste für
zahlreiche Publikationen ist in der Abteilung Politische Bildung
des Unterrichtsministeriums, Fax 01/531 20-3123 oder per e-mail politische.bildung@bmuk.gv.at erhältlich.
(Schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN