Knotzer: Weiteres Eintreten für bessere Förderung für energiesparenden Wohnbau

Ablehnender VP/LIF-Mehrheitsbeschluß darf Initiative nicht stoppen

St. Pölten, (SPI) - "Die ablehnende Haltung der VP/LIF-Mehrheit zu einem SP-Antrag betreffend einer besseren Förderung für energiesparenden Wohnbau war offenbar nur reine Taktik - denn die SP-Vorschläge sind fast unverändert in das von Landesrat Freibauer nun als Eigenleistung angepriesene "ÖKO-Eigenheimförderungsmodell" eingeflossen. Als Vorbild das sogenannte "3-Liter-Sparauto",
bleibt die dezidierte Forderung, daß ökologische Maßnahmen in allen Förderungsmodellen stärker aufgenommen bzw. berücksichtigt werden, um auch eine Reduktion der laufenden Betriebskosten eines Hauses zu erreichen, jedoch weiter bestehen. ", stellt SP-Labg. Fritz Knotzer heute in einer Stellungnahme fest.****

"Durch die stärkere Berücksichtigung ökologischer Maßnahmen im Förderungsmodell könnten - und das haben Untersuchungen anerkannter Fachleute bereits gezeigt - die Betriebskosten bis zur Hälfte gesenkt werden. Es ist einfach notwendig, die bestehenden Förderungsmodelle immer wieder an die geänderten Rahmenbedingungen und an die Bedürfnisse der Familien, aber auch der Wirtschaft anzupassen. Damit wird sich der neugewählte Landtag zu befassen haben, denn die SPÖ wird weitere Initiativen setzen", so Knotzer.

"Weiters rücken wir nicht von unseren Forderungen nach der Einführung einer eigenen Förderungsstufe für Großfamilien, eine Verbesserung der Förderqualität im großvolumigen Sanierungsbereich sowie eine Valorisierung der Einkommenshöhen für den Bezug der Superförderung, welche seit dem Jahr 1993 gleichgeblieben sind ab. Die Sozialdemokraten werden jedenfalls weiter eine zeitgerechte
und familiengerechte Wohnbaupolitik verfolgen, welche nicht nur sozialpolitische, sondern auch wirtschaftspolitische Zielsetzungen verfolgt", so Knotzer abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN