Vienna Region präsentiert sich in Cannes ECO PLUS auf Europas größter Immobilienmesse

St.Pölten (NLK) - ECO PLUS nimmt zum drittenmal an der MIPIM (Marché International des Professionnels de I’Immobilier) in Cannes im Rahmen der Präsentation der "Vienna Region" teil. Mehr als 800 Unternehmen stellen vom 12. bis 15. März im Palais de Festival ihre Projekte vor, 6.000 Entscheidungsträger aus der Immobilienbranche sowie allen Bereichen der Wirtschaft werden bei der Messe erwartet. "Die Erfahrungen der letzten Jahre sowie die Kontakte mit internationalen Investoren haben uns gezeigt, daß
sich funktionale Wirtschaftsräume zu Regionen zusammenschließen müssen, um sich im internationalen Wettbewerb positionieren zu können. Bei Standortentscheidungen fallen immer stärker die Qualitäten einer gesamten Region ins Gewicht", erläutert Dkfm. Theodor Krendelsberger, Hauptgeschäftsführer von ECO PLUS.

Aus diesem Grund haben die Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland bereits einige internationale Marketingaktivitäten als "Vienna Region" erfolgreich gestartet. Mit der hohen Leistungskraft der Wirtschaft, der Nähe zu den mittel- und osteuropäischen Ländern, den zahlreichen attraktiven Betriebsstandorten, dem hervorragenden Ausbildungssystem und einer außergewöhnlich hohen Lebensqualität ist die Region Wien eine starke Wirtschaftsregion in Europa.

Niederösterreich präsentiert insbesondere die ECO PLUS-Wirtschaftsparks, in denen Investoren optimale Bedingungen vorfinden: fertig aufgeschlossene Grundstücke mit guter Verkehrsanbindung. Der Erfolg zeigt sich an den zahlreichen neuen Ansiedlungen, wie z.B. die Firma Volvo Trucks im jüngsten Industriepark ECO PLUS Bruck an der Leitha oder die zwei neuen Ansiedlungen im Industriepark ECO PLUS Ennsdorf. Auf großes Interesse ist auch schon in den Jahren zuvor der erste grenzüberschreitende Wirtschaftspark eines EU-Landes mit einem mittel- und osteuropäischen Staat in Gmünd-Ceske Velenice gestoßen.

Dkfm. Krendelsberger: "Für dieses Jahr erwarten wir uns, die Kontakte mit internationalen Unternehmensberatern, Maklern, Bauträgern und sonstigen Investitionsvermittlern zu verstärken."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK