ARBÖ warnt: Vollmond und Freitag, der 13. kann eine "höllische" Mischung sein!

Wien (ARBÖ) - Freitag, der 13. und Vollmond! Morgen gibt es
eine "höllische" Mischung. Wenn Aberglaube und der starke Einfluß unseres Erdtrabanten auf einen Tag zusammenfallen, ist besondere Vorsicht geboten. Die ARBÖ-Tips helfen, diesen Tag unfallfrei zu überstehen!

Der Mond als Trabant der Erde bestimmt den Lauf der Meeresgezeiten von Ebbe und Flut. Verschiedene Untersuchungen
haben gezeigt, daß offenbar auch ein Einfluß auf das übrige Geschehen auf der Erde besteht. Der Vollmond ist die kritischste Mondphase. Sie regt die Produktion der körpereigenen Hormone an, macht unruhig und verursacht Schlafstörungen und dadurch geschehen mehr Unfälle. Deshalb ist es besonders wichtig an solchen Tagen bewußter zu leben. Versuchen Sie einfach "cool" zu bleiben.

J Steigen Sie ohne Frust in Ihr Auto. Lösen Sie Konflikte und unangenehme Situationen vor dem Start. Sollte das nicht möglich sein, versuchen Sie während der Fahrtdauer nicht daran zu denken.
J Teilen Sie sich Ihre Zeit gut ein: Der Tag hat nur 24 Stunden, auch für jene Workaholics, die mit dem Auto von Termin zu Termin hetzen und an jeder Ampel nervös ans Lenkrad trommeln.
J Verzeihen Sie anderen Verkehrsteilnehmern Fehler - Sie machen
auch welche!
J Pochen Sie nicht in jeder Situation auf "das Recht des Stärkeren". Nachgeben ist oft intelligenter, spart Nerven und schont die Gesundheit.
J Positiv denken: Wer in negativen Gedanken schwelgt, wird im Straßenverkehr kaum die Nerven bewahren können. Versuchen Sie vor dem Fahrtantritt gute Laune herzustellen.
J Beispielsweise mit guter Musik im Auto. Ein Tip zur Taktwahl: Am angenehmsten empfindet der Körper einen dem Herzschlag angepaßten Rhythmus, auch ein 3/4-Takt wird vom vegetativen Nervensystem akzeptiert. Und wer zu langsame Stücke wählt, wird natürlich leichter schläfrig.
J Hilfe eine Panne! Und das gerade an diesem Tag. Der ARBÖ ist
rund um die Uhr für Sie da. Rufen Sie 1-2-3!
J Das Auto auch einmal stehenlassen: Muß jeder Weg mit dem vierrädrigen Freund absolviert werden? Gerade wenn man in bestimmten Gegenden die Parkplatzprobleme kennt oder genau weiß, daß der Stau wartet, sollte man auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Dadurch wird unnötiger Ärger vermieden.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR