Lembacher: Erfolg für Kindergärtnerinnen-Beschäftigungsprojekte

Land stellt pro Jahr 90 zusätzliche Kindergärtnerinnen ein

Niederösterreich, 12.3.1998(NÖI) Niederösterreich verzeichnet einen ständigen Aufwärtstrend bei der Frauenbeschäftigung. In der letzten Zeit wurden insbesondere für Kindergärtnerinnen zahlreiche Projekte initiiert. Seit dem Vorjahr laufen drei konkrete Beschäftigungsinitiativen für Kindergärtnerinnen. Es sind dies zum Beispiel die "Flying Nannies" oder das Projekt "Wiedereinstieg für Kindergärtnerinnen". Darüber hinaus stellt das Land zusätzlich pro Jahr 90 Kindergärtnerinnen ein, erklärte heute LAbg. Marianne Lembacher.****

Diese Projekte helfen aber nicht nur arbeitslosen Kindergärtnerinnen, rasch einen Job zu finden, sondern auch den Eltern, die eine Kinderbetreuung neben dem normalen Kindergartenbetrieb brauchen. Das Projekt "Flying Nannies" zielt darauf ab, Schulabsolventinnen als "Kindermädchen auf Abruf" einzusetzen und ihnen zu einer Teilzeitarbeit zu verhelfen. Berufstätige Mütter werden so auch außerhalb der Kindergartenzeiten unterstützt. Die "Flying Nannies" erfreuen sich in Niederösterreich größter Beliebtheit, so die Abgeordnete weiter.

Lembacher hob auch das Wiedereinstiegsprojekt für Kindergärtnerinnen als ein besonders Positives hervor. Kindergärtnerinnen wurden hier nach ihrem Karenzjahr in Kursen geschult, um ihr Wissen wieder auf den neuesten Stand zu bringen
und dadurch eine bessere Chance zu haben, wieder in ihren Beruf eintreten zu können.

"Derzeit gibt es in Niederösterreich 50 arbeitslose Kindergärtnerinnen. Unser Ziel ist es, daß es keine arbeitslose Kindergärtnerin gibt. So arbeitet Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop daran, auch für diese Frauen schon in der nächsten Zeit, einen Arbeitsplatz zu schaffen", betonte Lembacher.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI