Friewald: Einheimische Anti-Atom-Bürgerinitiativen werden vom Land unterstützt

Alternative sollen sich etwas Neues einfallen lassen

Niederösterreich, 11.3.1998(NÖI) Der Umweltsprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Rudolf Friewald richtete heute die Frage an die GAL, ob sie sich nicht endlich etwas anderes für ihre Wahlkampfmaschinerie einfallen lassen können. Es ist bereits unerträglich, immer wieder dieselben, noch dazu falschen Aussagen der GAL zur niederösterreichischen Anti-Atompolitik anhören zu müssen.****

"Mittlerweile sollte auch schon die GAL mitbekommen haben, daß sich Niederösterreich bereits seit Jahren gegen gefährliche Atomreaktoren und Atommüllager in unseren östlichen Nachbarländern einsetzt. Die Alternativen sollten auch wissen, daß das Land Niederösterreich die einheimischen Anti-Atom-Bürgerinitiativen nach allen Kräften unterstützt. Von der seitens der GAL immer wieder angesprochenen IBV gibt es bis dato kein Ansuchen um Unterstützung", so der Abgeordnete weiter.

Friewald erinnerte die Alternativen zum wiederholten Mal daran, daß es in Niederösterreich einen eigenen Atom-Beauftragten gibt, der alles unternimmt, um gefährliche Atomlager und Atomreaktoren auszuschalten. Vielleicht merken sich das die Alternativen
endlich.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI