LIF-Bolena: 5 Mio für Mutterschaftskampagne im Wien?

Liberale lehnen Kampagne ohne entsprechende Begleitmaßnahmen ab.

Wien (OTS) - Die Medienkampagne "Gute Chancen für Kinder", die in der heutigen Sozialausschußsitzung des Wiener Gemeinderates mit den Stimmen der Regierung und der Freiheitlichen beschlossen wurde, solle einerseits 'Mut zum Kind' machen und andererseits 'die Entscheidung für Kinder unterstützen.' Finanziert wird diese Aktion - deren Notwendigkeit mit dem gesetzlichen Auftrag der MA11, Öffentlichkeitsarbeit zu leisten, begründet wird - mit 5 Millionen Schilling aus Budgetreserven.

"Wenn ein gesetzlicher Auftrag zu erfüllen ist, sind auch entsprechende Mittel zu budgetieren. Ein Rückgriff auf Verstärkungsmittel ist jedenfalls abzulehnen, so LIF Sozialsprecherin Alexandra Bolena. Weiters sei aber auch die Kampagne an sich kritisch zu hinterfragen. Eine Mutterschaftkampagne - die an sich schon einen eigenartigen Beigeschmack hat und zudem deutlich vor Augen führt, daß auch die ÖVP in der Regierung sitzt -ist so lange unehrlich, solange es nicht gelingt, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, um Frauen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie tatsächlich zu ermöglichen.

Nicht nur, daß es an Kinderbetreuungsplätzen für die ganz Kleinen, sowie an bedarfsgerechten Öffnungszeiten derselben mangelt, gilt es auch nach wie vor große bürokratische Hürden zu überwinden: "Vor über einem halben Jahr haben wir bereits Baby-Points -Servicecenter, in denen alle rund um die Geburt eines Kindes notwendigen Formalitäten, wie Beantragung der Familienbeihilfe, der Staatsbürgerschaft, Geburtsurkunde...etc. erledigt werden können -eingefordert. Passiert ist bisher nichts", so Bolena.

"Es ist nicht Aufgabe der Politik, Frauen aufzufordern, Kinder in die Welt zu setzen, vielmehr sollten die politisch Verantwortlichen Rahmenbedingungen schaffen, die es ermöglichen, Kinder und Beruf zu vereinbaren. Was wir in Wien brauchen sind Serviceeinrichtungen und keine Mutterschaftskampagnen", so Bolena abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW