Hoechst Marion Roussel in Österreich:Inlandsgeschäft stieg um 6 Prozent Ultl:: Export in Länder Südosteuropas stark ausgeweitet

Wien (OTS) - Die österreichische Tochtergesellschaft der Hoechst Marion Roussel AG ist die Hoechst Marion Roussel GmbH mit Sitz in Wien. Dieses Unternehmen beschäftigt sich mit der Produktion und dem Vertrieb von Pharmazeutika für Österreich und in den in der Area Central Europe zusammengefaßten Ländern. Diese Area umfaßt Österreich, Schweiz, Tschechien,Slowakei, Ungarn, Slowenien und Kroatien. Die Geschäftsführer in diesen Ländern berichten an die Unternehmensleitung in Wien.

Im Jahr 1997 waren zwei Vertriebsfirmen für Hoechst-Pharmazeutika in Österreich aktiv, die Hoechst Marion Roussel GmbH und dieAlbert-Roussel Ges.m.b.H. Im Zuge der Neustrukturierung des Pharmageschäftes der Hoechst AG werden beide Firmen zur Hoechst Marion Roussel verschmolzen.

Der Umsatz beider Gesellschaften zusammen erreichte 1997 den Wert von 871 Mio. öS, das bedeutet gegenüber 1996 einen Anstieg um 13,5 Prozent. Die stürmische Belebung des Umsatzes ist einer sehr positiven Entwicklung im Inland und einer kräftigen Ausweitung der Exporttätigkeit zu verdanken. Im Inlandsgeschäft konnte mit einem Umsatz von 661 Mio. öS eine Steigerung um 6 Prozent erzielt werden. Ausschlaggebend dafür waren vor allem die Erfolge der Palette der Herz-Kreislauf-Präparate und die gute Akzeptanz der Antidiabetika.

Fast ein Viertel (206 Mio. öS) des Gesamtumsatzes gingen von Österreich aus in die Area Central Europe. Die Exporttätigkeit hat sich damit gegenüber dem Vorjahr um 42,9 Prozent erhöht.

Der Gesamtumsatz der Area Central Europe betrug 1.674 Mio. öS (+ 4 Prozent).

In Österreich betrugen die Investitionen 22 Mio. öS, das EGT erreichte 27 Mio. öS.

Zum Jahresende 1997 waren bei Hoechst Marion Roussel in Österreich 178 Mitarbeiter beschäftigt. Die gesamte Area Central Europe zählte 726 Beschäftigte unter Einbeziehung der beiden Produktionsanlagen in Österreich und der Slowakei.

Spitzenreiter in Österreich

Die meistverkauften Medikamente von Hoechst Marion Roussel in Österreich im Jahr 1997:

WarenzeichenGenerischer NameTherapiegebiet

1.Tritace(R)Ramipril ACE-Inhibitor

und Kombinationen

2.Trental(R) Pentoxiphyllin Vasotherapeutikum

3.Molsidolat(R)Molsidomin Koronartherapeutikum

4.Lasix(R) Furosemid Diuretikum

5.Insuline Antidiabetika

Länder Südosteuropas mit + 14 Prozent sehr erfolgreich

In den Ländern Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien wurden bereits lokale Hoechst Marion Roussel-Gesellschaften etabliert, in Kroatien arbeitet eine Repräsentanz der österreichischen Gesellschaft. Die Entwicklung in diesem Raum verlief 1997 sehr erfolgreich. Die Länder erreichten gemeinsam einen Umsatz von umgerechnet 654 Mio. öS, das entspricht einem Plus von 14 Prozent. Damit reicht das bisher erzielte Marktvolumen in Summe bereits an das Österreichs heran.

Der am Umsatz gemessen bedeutendste dieser Märkte ist Tschechien mit einem Wert von 240 Mio. öS. Wegen der Abwertung der Tschechischen Krone blieb die Steigerung in Schilling dort 1997 nur bei 2 Prozent. Außerdem mußten Preisreduktionen hingenommen werden.

In der Slowakei wurde mit einem Umsatz von umgerechnet 213 Mio. ÖS eine Steigerung von 27 Prozent erreicht. Im Land wird die Produktpalette von Hoechst Marion Roussel vertrieben, zusätzlich ist Hoechst Marion Roussel gemeinsam mit Biotika im Joint-venture Hoechst-Biotika engagiert. Hoechst-Biotika ist ein bedeutender Hersteller von Pharmazeutika für die Versorgung der Slowakei und Tschechiens.

Ungarn schaffte nach der Besserung der wirtschaftlichen Situation im Lande mit + 34 Prozent einen Verkaufswert von 136 Mio. öS. - Jeweils rund 30 Mio. öS Umsatz erreichten Slowenien und Kroatien mit eindrucksvollen Steigerungsraten.

Rückfragen & Kontakt:

Hoechst Marion Roussel
Büro Dr. I.Bayer
Tel.: 801 01 2372

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS