1998 - ein Jahr großer historischer Jubiläen

Ausstellung zum Jahr 1848 in Langenlois

St.Pölten (NLK) - Im Jahr 1998 gibt es runde Jubiläen zu bedeutenden historischen Ereignissen: Vor genau 60 Jahren fand die "Machtübernahme" der Nationalsozialisten in Österreich statt, heuer jährt sich auch zum 150. Mal das Revolutionsjahr 1848, das
am Beginn einer demokratischen Entwicklung Österreichs stand. In der Langenloiser Phönix-Halle findet zum Thema "1848 - das Jahr
der Revolutionen" eine Ausstellung statt, die auf die bedeutenden historischen Ereignisse hinweist und eine der Hauptfiguren der damaligen Entwicklung, den Justiz- und Innenminister Alexander Freiherr von Bach in den Vordergrund stellt. Der Beitrag Niederösterreichs zum Revolutionsjahr in Form einer Ausstellung
kam in Langenlois zustande, weil die hier ansässige Industriellenfamilie Renner verwandtschaftliche Bindungen zum Freiherrn Bach aufzuweisen hat und als Ausstellungsort eine geräumige Fabrikshalle zur Verfügung stellte. Nicht zur Disposition stand das alte Landhaus in Wien, von wo aus die Revolution auf das übrige Wien und Österreich übergriff, das aber wegen Umbauarbeiten nicht in Frage kam.

Im ersten Teil der Langenloiser Ausstellung wird die Jugend und der Werdegang des späteren Justiz- und Innenministers bis zu den stürmischen Märztagen des Jahres 1848 beleuchtet. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Ereignissen im Jahr 1848, und im dritten Teil wird der Aufstieg und Fall des Alexander Bach beschrieben.
Bach gehörte zu den umstrittendsten Persönlichkeiten der österreichischen Geschichte. In den Märztagen 1848 noch glühender Revolutionär, entging er in der Oktoberrevolution nur durch Glück dem Schicksal des Kriegsministers Latour, der ein Opfer der Volksjustiz wurde. Bach stimmte 1851 für die Wiedereinführung der absoluten Monarchie und die Abschaffung einer Verfassung, für die er lange Zeit gekämpft hatte. Für die Ausstellung war langes Quellenstudium in Büchern, Biographien, Tagebüchern, Zeitungen und Zeitschriften notwendig. Der Ausstellungsleiter Wolfgang Kühn
wurde von der Österreichischen Nationalbibliothek, vom Österreichischen Staatsarchiv sowie von vielen Institutionen und Privatpersonen unterstützt. Wesentlicher Teil der Ausstellung sind zahlreiche private Erinnerungsstücke an Bach, die durch Erbschaft an die Familie Renner gekommen sind.

Die Ausstellung ist vom 13. März bis 6. Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag gegen Voranmeldung, geöffnet. Die Phönix-Halle befindet sich in 3550 Langenlois, Kamptalstraße 62.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK