Klupper: Initiative für noch mehr Sicherheit auf NÖ Straßen

Aktion Scharf an den Ostgrenzen zeigt erste Erfolge

Niederösterreich, 11.3.1998(NÖI) Eine weitere Initiative für noch mehr Sicherheit auf niederösterreichischen Straßen wurde durch die von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gestartete "Aktion Scharf" an den NÖ Ostgrenzen in die Wege geleitet. Ziel dieser Aktion ist eine genaue Überprüfung der Kraftfahrzeuge, was ihren verkehrs- und betriebssicheren Zustand betrifft. So konnten allein in der Vorwoche 600 Ost-Fahrzeuge überprüft werden. Ein Drittel davon wies schwere Mängel auf, stellte LAbg. Hans Klupper
fest.****

Klupper wies in diesem Zusammenhang auch auf den mobilen
Prüfzug des Landes hin, der einen besonders wichtigen Beitrag zur Überprüfung von KFZ, die aus dem Osten kommen, leistet und sich als ein voller Erfolg herausgestellte hat. Durch diese Initiative, von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Vorjahr gestartet, konnte festgestellt werden, daß mehr als ein Drittel der Fahrzeuge, insbesondere aus dem Osten, noch immer schwerste Mängel aufweisen. Darüber hinaus wird nun noch ein eigener Gefahrengut-Prüfzug angeschafft werden, der die Überprüfung mangelhafter Fahrzeuge optimieren wird, so der Abgeordnete weiter.

"Derartige Initiativen des Landes helfen mit, unsere Straßen noch sicherer zu machen. Das Land Niederösterreich wird alles
daran setzen, um die Kontrollen und Überprüfungen zu verstärken und zu optimieren. So wird auch die 'Aktion Scharf' in Niederösterreich fortgesetzt werden", betonte Klupper.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI