Posch: Freiheitliche in Wahrheit die "Oberflexibilisierer"

Niederösterreich (OTS-SPI) "Wer im Glashaus sitzt, sollte
nicht mit Steinen werfen. In Wahrheit sind die Freiheitlichen die "Oberflexibilisierer der Nation"", meinte heute SPÖ-Landes-geschäftsführer Oswald Posch zu der Kritik von FPÖ-Gratzer
an der SPÖ-Unterschriftenaktion gegen die Einführung von Sonntagsarbeit.

Posch führte als Beweis zwei Zitate an, in denen sich die Freiheitlichen als eine Partei "outen", die für eine radikale Flexibilisierung eintritt:

1996, Leitantrag der FPÖ
"Steuern senken -Arbeit schaffen":
"Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten: ... ist eine

Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten vorzunehmen."

27.6.1997, Thomas Prinzhorn:
"...weitgehende Flexibilisierung der Arbeitszeit, Erleichterung atypischer Entlohnungsverhältnisse."

"Bevor Gratzer andere beschuldigt, sollte er sich lieber
einmal die Positionen seiner eigenen Partei genau anschauen.
Die 340.000 Unterschriften gegen die Sonntagsarbeit sind
auch ein Votum gegen die Wirtschaftspolitik der FPÖ", sagte er abschließend.
(schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN