Cabana: Klinische Pharmazie und Pharmaceutical Care helfen dem Patienten und senken Gesundheitskosten

Ö. Apothekerkammer ist am Radiodoktor-Erlebnistag im Wr. Rathaus vertreten

Wien (OTS) - Die Österreichische Apothekerkammer ist nunmehr seit zwei Jahren Partner der ORF-Hörfunksendung Radiodoktor. Der Radiodoktor legt Wert auf seriöse Beratung der Zuhörer und Patienten. Dazu der Präsident der Österreichischen Apotherkerkammer, Dr. Herbert Cabana: "Seriöse, kompetente Beratung ist auch ein Schwerpunkt der apothekerlichen Tätigkeit. International heißt das "Pharmaceutical Care", was soviel bedeutet wie "genaue fachliche Beratung und Begleitung des Patienten bei der Anwendung seiner Medikamente"."

Die Apotheker stehen auf Grund ihres Berufes in ständigem engem Kontakt mit den Patienten. Die naturwissenschaftliche Ausbildung ermöglicht ihnen neben der Arzneimittelberatung auch die entsprechende Lebensstilberatung durchzuführen. Die Beratung umfaßt auch die Motivation des Patienten zum Arzt zu gehen ebenso wie den richtigen Gebrauch von Medikamentenformen, die der Patient nicht gewohnt ist oder die er nicht kennt - etwa Sprays. Cabana: "Es geht generell darum, auch im Einzelfall die Bedeutung eines Medikamentes zu erklären, und die Bereitschaft, es richtig einzunehmen, zu steigern."

Diese "Pharmaceutical Care" soll nun auch verstärkt in Spitälern umgesetzt werden. Der Fachausdruck dafür ist "Klinische Pharmazie". Cabana: "Im partnerschaftlichen Miteinander beraten Ärzte und Apotheker vor Ort beim Patienten den Einsatz der am besten geeigneten Medikamente. Dazu ist natürlich die Ausbildung des Apothekers als Fachmann für Arzneimittel unentbehrlich." Somit stellt sich ein weiteres Berufsbild des Apotherkers dar: er stellt dem Arzt sein pharmazeutisches Wissen direkt am Ort des Geschehens, beim Patienten, zur Verfügung.

Pharmaceutical Care senkt Spitalsaufenthalte um 60 Prozent Erste Projekte dieser Zusammenarbeit von Apothekern und Ärzten im Spital verliefen vielversprechend. So konnte bei einem Projekt in Deutschland die Rate der Spitalsaufenthalte von Asthmakranken um 60 Prozent und die Häufigkeit der Asthma-Anfälle um 76 Prozent reduziert werden. Das brachte eine Ersprarnis von 12 000 DM (umgerechnet 84 000 Schilling) pro Patient und Jahr. Auch in Österreich hat sich eine enge Zusammenarbeit von Arzt und Apotheker im Rahmen derartiger Projekte bereits bewährt. "Pharmaceutical Care verkürzt und lindert nicht nur das Leiden der Patienten sondern hilft auch Kosten sparen", faßt der Präsident der Ö. Apothekerkammer, Dr. Cabana, abschließend zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO/OTS