DIANE - die einfache Multimedia-Kommunikation in der Telemedizin

wien(OTS) - Stellen Sie sich eine alltägliche Situation in der Notaufnahme eines Krankenhauses vor: ein Patient wird mit starken Bauchschmerzen eingeliefert, es besteht der Verdacht auf eine Blinddarmentzündung. Der behandelnde Arzt möchte sich aber eine zweite Meinung von einem Chirurgen einholen. Stationär ist jedoch gerade keiner anwesend. Was tun?

DIANE bietet eine Lösung für dieses zeitkritische Problem: die Untersuchungsbilder werden in ein Dokument aufgenommen, über ein Mikrofon diktiert der Arzt einem Kollegen an einem völlig anderen Ort den Befund, den er durch Bewegungen mit der Maus und Markierungen auf den Röntgenaufnahmen erläutert. Sein Kollege kann nun seine multimedialen Anmerkungen zu dem Dokument auf die selbe Weise kommentieren. Nach kurzer Zeit erhält der Arzt die Antwort: Diagnose bestätigt.

DIANE steht für "Design, Implementation and Operation of Distributed Annotation Environment" und ist ein von der EU-Kommission gefördertes Projekt im Rahmen des ACTS (Advanced Communication Technology and Services) Programms. Sechs Partner aus verschiedenen EU-Mitgliedsländern sind im DIANE-Konsortium vertreten. Neben der Kapsch AG sind die Firma SILOGICaus Frankreich, das Institut für Parallele und verteilte Hochleistungsrechner (IPVR) in Stuttgart, und die spanische STISA für die Entwicklung zuständig. Weiters sind das Hospital General de Manresa für Telemedizin sowie das VCPC in Österreich für Teleteaching als Partner tätig.

Wie anfangs schon kurz erläutert, handelt es sich bei DIANE um ein Annotationssystem für Netzwerke. Mit DIANE ist es möglich, multimediale Dokumente zu betrachten und sie mit Hilfe beliebiger Medientypen wie Video, Audio, etc. zu kommentieren, d.h. zu an notieren. Diese Annotationen können als eigenständige multimediale Dokumente selbst wieder annotiert werden. So werden Multimedia-Dokumente schichtweise aufgebaut und es entsteht ein Dialog, der einem echten Vier-Augen-Gespräch sehr nahe kommt.

Das System wird soweit wie möglich in der plattformunabhängigen Sprache Java implementiert. Es setzt u.a. die Schlüsseltechnologien Intranet, IT-Sicherheit, Vernetzte Audio/Video-Übertragung ein. DIANE läuft unter den WindowsNT, Windows95 und Sun/Solaris Betriebssystemen.

Im DIANE-Projekt wird besonders auf den Bereich Telemedizin großer Wert gelegt. Es eröffnet völlig neue Dimensionen der Ferndiagnose, da dies nun ohne große Zeitverluste geschehen kann und somit überlebensnotwendige Zeit spart. Eine andere Anwendungmöglichkeit von DIANE besteht aus der Erzeugung und Bereitstellung von Telepräsentationen. Diese bestehen aus mehreren Medien (z.B. slide show und audio) und können jederzeit vom vernetzten Arbeitsplatz aufgerufen werden.

DIANE wird über das ACTS Programm hinaus zu einem eigenständigen Produkt entwickelt und vermarktet. Die Kapsch AG untermauert mit diesem System das technologische Know-How im Bereich der interaktiven Multimedia-Dienste.

Weitere Informationen Homepage:
http://www.kapsch.net/forschung/eng/diane_home.html

Brigitte Herdlicka Ding. Dr. Sandford Bessler
Public Relations Projektleiter
Tel:+43 (1) 811 11/2705 Tel:+43 (1) 811 11/4135
Fax:+43 (1) 811 11/2710Fax:+43 (1) 811 11/4156
E-Mail: herdlick@kapsch.net E-Mail: bessler@kapsch.net

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS