Weiter auf Expansionskurs

Donauhafen Enns-Ennsdorf zieht Bilanz 1997

St.Pölten (NLK) - Für den Donauhafen Enns-Ennsdorf war 1997
ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Über 400 Schiffe und 700 Eisenbahnwaggons wurden im Hafen be- oder entladen, das ergab eine Umschlagsleistung von über 282.000 Tonnen und gegenüber 1996 eine Zunahme von über 50 Prozent. Eine Ursache dafür war auch die Betriebsaufnahme neuer Unternehmen im Hafen. So haben sich 1997
ein Bunkerbetrieb, ein Baustoffhändler und ein Verteilerzentrum für Flüssiggas angesiedelt. Besondere Ereignisse waren die Ankunft eines Flüssiggasschiffes aus Vlissigen im Ennshafen und die erstmalige Betankung eines Schiffes auf der Donau während der
Fahrt durch die im Ennshafen angesiedelte Bunkerstation bzw. das Bunkerschiff. Erstmals wurden auch Container im Hafen beladen.

Bemerkenswert sind die umfangreichen Investitionsprogramme der angesiedelten Betriebe, die durch den Bau von Lagerhallen und Siloeinheiten ihre Lagerkapazität beträchtlich erhöht haben, sodaß nunmehr Lagerstätten für die Zwischenlagerung von 70.000 Tonnen im Hafen bestehen. Auch die Investitionstätigkeit der Ennshafen Ges.m.b.H. wurde zügig fortgesetzt. Der Ausbau des Kai 4 wurde abgeschlossen, ebenso konnte der Bahnanschluß für das Hafenbecken West fertiggestellt und die Bunkerstation landseitig in die bestehenden Infrastrukturrichtungen eingeschlossen werden.

Für das Jahr 1998 lautet die Zielvorgabe auf eine
Umschlagsmenge von 350.000 Tonnen. Das entspricht einer Transportkapazität von über 17.000 Lkw. Damit wird auch einer wichtigen Zielvorgabe für die Errichtung des Hafens entsprochen, nämlich der Verlagerung von Gütertransporten von der Straße auf den Wasserweg.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK