GEA AG: Ergebnis deutlich über Erwartungen: / Jahresüberschuß plus 50 %

Bochum (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Gewinn pro Aktie mit gleicher
Steigerung / Vorschlag zur Dividendenerhöhung um 2 DM

Auf der Basis vorläufiger Zahlen zieht der Vorstand der Bochumer GEA AG (Prozeßtechnik, Wärme- und Energietechnik, Lufttechnik und Landtechnik) ein positives Fazit zum Geschäftsjahr 1997: Die angekündigten Ziele, nämlich ein Wachstum des Geschäftsvolumens in der Größenordnung des Vorjahres (ca. 7 %), eine deutliche Steigerung des Jahresüberschusses sowie eine weitere Senkung der Nettoverschuldung konnten übertroffen werden. Der Jahresüberschuß liegt mit ca. 160 Mio. DM ebenso wie der Gewinn pro Aktie (DVFA/SG) in Höhe von etwa 45 DM erheblich über den Erwartungen der Finanzmärkte.

Internes Wachstum von Auftragseingang und Umsatz auf über 4,7 Mrd. DM

Der konsolidierte Auftragseingang der GEA- Gruppe hat 1997 um 8,0 % von 4.397 Mio. DM auf 4.747 Mio. DM zugenommen. Wichtigste Triebfedern für diesen Zuwachs waren die Geschäftsbereiche Wärmetechnik und Energietechnik mit jeweils über 20 % Steigerung, gefolgt von den Geschäftsbereichen Kältetechnik und Spezialprodukte mit Zuwächsen von über 10 %. Nur die Lufttechnik und die Trocknungstechnik blieben knapp unter den Vorjahreswerten. Beim Umsatz beträgt die Zunahme 9,0 %, er ist von 4.324 Mio. DM auf 4.712 Mio. DM gestiegen. Bis auf die Lufttechnik haben alle Geschäftsbereiche zu diesem Wachstum beigetragen. Sowohl die Steigerung des Auftragseingangs als auch des Umsatzes wurden vollständig aus eigener Kraft, also ohne Firmenerwerbe, erzielt.

Nachhaltige Gewinnsteigerung

Den größten Fortschritt hat GEA im Geschäftsjahr 1997 beim Ergebnis gemacht. Der Jahresüberschuß liegt mit rund 160 Mio. DM um ca. 52 % über den 105,5 Mio. DM des Vorjahres. Ohne zum jetzigen Zeitpunkt bereits eine Prognose für 1998 zu geben, betont der Vorstand, daß dies nicht als eine nur einmalige Spitze anzusehen sei. Vielmehr gehe man davon aus, nachhaltig ein neues Gewinn-Niveau erreicht zu haben.

Nettoverschuldung halbiert

In der Folge großer Unternehmenskäufe war die Nettoverschuldung in der Spitze bis auf 676 Mio. DM (zum 30. Juni 1996) angestiegen. Nachdem sie zum Jahresende 1996 bereits drastisch auf 370 Mio. DM gesenkt werden konnte, konnte GEA zum 31. Dezember 1997 noch einmal eine Reduzierung um ca. 180 Mio. DM (rund 48 %) auf nur noch etwa 190 Mio. DM realisieren.

Dividende soll um 2,00 DM steigen

Infolge des erreichten neuen Gewinn-Niveaus wird der Vorstand der am 18. Juni 1998 in Bochum stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, die Dividende pro 50-DM-Aktie um 2,00 DM zu erhöhen. Damit sollen pro Stammaktie 12,00 DM und pro Vorzugsaktie 13,00 DM gezahlt werden.

Ergänzende Informationen werden heute morgen in einer Presseveröffentlichung gegeben. Die Bilanzpressekonferenz findet am 5. Mai 1998 in Bochum statt.

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI