Egerer und Michalitsch fordern 3-spurigen Ausbau der A1

Niederösterreich, 9.3.1998 (NÖI)Den 3-spurigen Ausbau der A1 vom Knoten Steinhäusl bis zur Abfahrt St.Pölten-Süd forderten heute die beiden St.Pöltner VP-Abgeordneten Maria-Luise Egerer und Dr. Martin Michalitsch. Aufgrund der hohen Frequenz kommt es auf
der Richtungsfahrbahn Linz wegen der dort vorhandenen Steigungen immer wieder zu Staus und gefährlichen Situationen. Dies insbesondere dann, wenn Lkw's einander überholen.****

Die gute Nachricht für die Bürger der Region: Bereits im Jahr 1998 wird mit ersten Maßnahmen im Bereich Böheimkirchen bis Abzweigung S33 begonnen. Der Pannenstreifen wird zur Kriechspur, zahlreiche Haltebuchten für Pkws und Lkws sorgen für die notwendige Sicherheit, die Überholspur soll für Lkws gesperrt werden und durch eine verbesserte Beschilderung die Orientierung erleichtert werden. Diese Maßnahmen stellen einen Vorgriff auf die durchgehende Dreispurigkeit dar und bringen Erleichterungen in
jenem Bereich, der aus den Erfahrungen der Praxis am gefahrenträchtigsten ist, so Egerer und Michalitsch.

Im Zuge eines Lokalaugenscheins konnten sich Egerer und Michalitsch von der absoluten Berechtigung dieser Forderung im Bezirkswahlprogramm der VP Niederösterreich überzeugen. Beide übereinstimmend: "Wo immer wir in der Vorbereitung der Intensivwahlkampfphase dieses Thema mit Bürgern besprochen haben, sind wir auf große Zustimmung gestoßen."

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI