Dirnberger weist Pläne von FM Edlinger über Lohnsteuer und Grundsteuer zurück

Höger soll zu Anschlag auf Eigenheimbesitzer Stellung beziehen

Wien (OTS) - Die Ankündigung von Finanzminister Edlinger, wonach die Steuerreform im Jahre 2000 für die Arbeitnehmer wegen des Familienpaketes geringer ausfallen wird, ist inakzeptabel. Familienpaket und Lohnsteuerreform sind kein Gegensatz, sagt der NÖ Landtagsabgeordnete, AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger (ÖAAB). Es gibt in Niederösterreich zigtausende Menschen, die keine Kinder haben, bzw. deren Kinder schon wieder von zu Hause ausgezogen sind. Auf diese Menschen darf nicht vergessen werden. Während in den letzten Jahren die Einkommen der Arbeitnehmer stagnierten, explodierten die Lohnsteuereinnahmen des Finanzministers.

"Finanzminister Edlinger hat auch angekündigt", so Dirnberger, "daß im Rahmen der Steuerreform die Grundsteuer auf das Dreifache angehoben wird. Das ist ein Anschlag auf tausende niederösterreichische Eigenheimbesitzer, die sich in den vergangenen Jahren ihr Haus gebaut haben." Dirnberger fordert SPÖ-LH-Stellvertreter Höger auf, klar gegen seinen Parteifreund Edlinger Stellung zu beziehen: "Jetzt kann Höger beweisen, wie ernst es ihm mit seinen plakatierten Wahlkampfslogans von sozialer Gerechtigkeit und menschlicher Wärme ist". (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

AK Vizepräsident Dirnberger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS