1.000 Schüler machen mit

Woche der Verkehrssicherheit in Krems

St.Pölten (NLK) - Ganz im Zeichen der Verkehrssicherheit steht
von Montag, 9., bis Freitag, 13. März, die Stadt Krems: Auf Initiative des Kuratoriums für Verkehrssicherheit und in Zusammenarbeit mit der NÖ Landesregierung werden verschiedene Aktionen zu einer "Woche der Verkehrssicherheit" gebündelt. Mit eingebunden sind auch die Stadt Krems, das Bezirksgendarmeriekommando und die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt. Vor allem aber werden die Aktivitäten von rund 1.000 Schülerinnen und Schülern getragen:

Mit der Aktion "Känguru" wird bei Kindern und Eltern für die Verwendung von Kindersitzen im Auto geworben. 20 Volksschulklassen werden sich in Krems beteiligen und "Gurti", das Känguru, in die Schulen einladen.

"Schüler für Verkehrssicherheit", unter diesem Motto werden von Volksschülern vorbildliche Autofahrer belohnt, während Verkehrssünder eine Zitrone erhalten.

Die bewährte "Mobile Tempoanzeige" wird von Hauptschülern eingesetzt, um Schnellfahrern ihre Geschwindigkeit deutlich vor Augen zu halten.

Als "Weiße Engel" werden Schüler die Kremser in Parkhäusern an die sinnvolle Verwendung des Sicherheitsgurtes erinnern.

Mit der Aktion "Zebra" werden die Schüler der Polytechnischen Schule Autofahrer und Fußgänger weithin sichtbar auf die Schutzweg-Bestimmungen - Vorrang für Fußgänger auf den Zebrastreifen - aufmerksam machen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK