Neulengbach: VP und BBL nach 13 Jahren wieder vereint

Kurzbauer: Ein Sieg der Vernunft - Strasser: Wichtig für die Region

Niederösterreich, 5.3.(NÖI) Als einen Sieg der Vernunft zum Wohle der Gemeinde Neulengbach und der Bevölkerung wertet Bürgermeister NR Johann Kurzbauer die Wiedervereinigung der Neulengbacher Volkspartei und der Bauernbundbürgerliste (BBL)
zur "Neuen Volkspartei Neulengbach". Bisheriger Mandatsstand im Gemeinderat: ÖVP 9, BBL 9, SPÖ 7, FPÖ 2, LIF 1 und Grüne 1.
****

Im Jahr 1985 spaltete sich ein Teil der Gemeinderäte von der
VP ab und gründete die BBL. Diese stellte auch bis 1995 den Bürgermeister. Seit 3 Jahren stellt die VP mit Kurzbauer das Gemeindeoberhaupt. "Gemeinsam für Neulengbach", gibt er die
Devise für die künftige Zusammenarbeit aus, und bedankt sich gleichzeitig bei allen, "die diese Lösung möglich gemacht
haben".

Für den Landesgeschäftsführer LAbg. Dr. Ernst Strasser ist
die Rückkehr der BBL zur Volkspartei in erster Linie der
"Verdienst von" und ein "Erfolg für Bürgermeister Kurzbauer". Strasser sieht aber auch die Linie der VP NÖ in den zentralen Themen Beschäftigung, Familie- und Verkehrsfragen bestätigt,
die von der BBL als wesentliche Beweggründe angegeben wurden.
"Die Zusammenarbeit in der Gemeinde wird durch die Einigung vereinfacht. Wichtige Entscheidungen können jetzt rascher
getroffen werden. Davon profitiert die Bevölkerung der gesamten Region", so Strasser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI