FP-Marchat: Prokop zeigt späte Reue im Kampf gegen Kindesmißbrauch

ÖVP übernimmt freiheitliche Forderungen

St. Pölten (OTS) - Erfreut zeigt sich heute der freiheitliche Landesparteisekretär LAbg Franz Marchat über das längst fällige Vorlegen eines 4-Punkte-Programmes von LHstv. Liese Prokop. Marchat:
"Spät aber doch scheint nun auch Prokop zu der Erkenntnis gekommen zu sein, sich den freiheitlichen Kampf gegen Kindesmißbrauch anzuschließen anstatt weiter ihren Kurs der Ignoranz beizubehalten."

Traurig findet Marchat allerdings die Tatsache, daß man der ÖVP Politikerin erst gehörig auf die Füße treten müsse, ehe sie etwas gegen Kindesmißbrauch unternehme. Es freue ihn, Marchat, dennoch, daß Prokop auf die freiheitlichen Forderungen reagiert habe, zeige aber gleichzeitig ganz deutlich, daß die Freiheitlichen die Ideenlieferanten dieses Landes seien und die Altparteien aufgrund ihres Mangels an Kompetenz nur freiheitliche Anregungen übernehmen könnten, anstatt selbst welche zu setzen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landtagsklub NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS