Dirnberger: Landesfeindliches Miesmachen schafft keinen einzigen Arbeitsplatz

Niederösterreich, 4.3.1998(NÖI)"Die Aussagen des F-Abgeordneten Marchat zur Arbeitsmarktsituation in Niederösterreich sind lediglich Panikmache und beweisen, daß es Marchat mit dem Lesen
von Statistiken nicht so genau nimmt. Denn sonst müßte er festgestellt haben, daß die Zahl der Beschäftigten im Februar 1998 zum Vergleichsmonat des Vorjahres um 7.200 gestiegen ist. Wieder einmal zeichnet sich die F durch landesfeindliches Miesmachen aus. Damit wird aber kein einziger Arbeitsplatz geschaffen", stellte heute LAbg. Alfred Dirnberger fest.****

Tatsache ist auch, daß es im August des Vorjahres mit 520.000 Beschäftigten den Höchststand an Beschäftigten seit 1945 gegeben hat. Außerdem kümmert sich die Pröll-Prokop-Jobinitiative um Problembereiche, wie jenen der älteren Arbeitslosen und schafft Arbeit für insgesamt 1.000 Menschen. "Die Volkspartei Niederösterreich wird weiterhin eine aktive Beschäftigungspolitik im Sinne der Menschen in Niederösterreich betreiben. Das landesfeindliche Miesmachen der F lehnen wir scharf ab", so Dirnberger.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI