Maderthaner eröffnet Österreich-Ungarisches Wirtschaftsforum

Mehr als 5500 österreichische Unternehmen in Ungarn präsent WKÖ unterstützt Ungarns Bestrebungen zur EU-Mitgliedschaft

Wien (PWK) - Am Mittwoch, den 4. März, eröffnete der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Leopold Maderthaner, das Österreich-Ungarische Wirtschaftsforum, zu dem Staatssekretär Wolfgang Ruttenstorfer, Ungarns Minister für Industrie, Handel und Tourismus, Szabolcs Fazakas, sowie weitere hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik im Haus der Wirtschaft zusammentrafen. Die intensiven Handelsbeziehungen zwischen Österreich und Ungarn konnten 1997 weiter ausgebaut werden, so daß Ungarn nach neuesten Prognosen bereits Österreichs drittwichtigstes Exportland ist und Österreich unter den Liefer- und Abnehmerländern Ungarns den zweiten Platz einnimmt, betonte der Präsident. ****

Erfreulich ist auf beiden Seiten auch die Entwicklung bei den Direktinvestitionen. Gemäß der Anzahl der getätigten Investitionen -Firmengründungen in Form von Joint-ventures eingeschlossen - steht Österreich in Ungarn an erster Stelle. "Zur Zeit sind nicht weniger als 5.500 österreichische Unternehmen in Ungarn präsent", machte Maderthaner aufmerksam. "Diese eindrucksvolle Zahl unterstreicht die Bedeutung von Klein- und Mittelbetrieben, die sowohl in der österreichischen wie auch in der ungarischen Volkswirtschaft eine wichtige Rolle spielen".

In beiden Richtungen dominieren Lieferungen von Maschinen, Kraftfahrzeugbestandteilen und elektronischen Komponenten. Sie entsprechen somit dem Muster eines entwicklungsfähigen Warenaustausches zwischen Industrieländern im Zeitalter der Globalisierung, bemerkte Maderthaner.

Besondere Hoffnungen sind mit der Präsenz junger Firmen verbunden, die Ungarn und Österreich oft als Exportland auswählen. Hier zeigen sich die ersten Erfolge der Exportoffensive, welche die WKÖ durch eine gezielte Auslandsbetreuung in den vergangenen Monaten nicht unerheblich mitgestaltet hat.

Maderthaner hob hervor, daß die Wirtschaftskammer Österreich die positive Haltung der österreichischen Bundesregierung gegenüber einer

EU-Mitgliedschaft Ungarns unterstützt und dies in ihrem Positionspapier zur EU-Erweiterung deutlich gemacht hat. Das Österreich-Ungarische Wirtschaftsforum, das heute in Wien begonnen hat und morgen in Budapest fortgesetzt wird, trägt nicht nur zu einer Vertiefung der bilateralen Beziehungen bei, sondern ermöglicht es auch, die Vorbereitungen für die Beitrittsverhandlungen Ungarns zur Europäischen Union einer qualifizierten Öffentlichkeit darzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Referat Mittel- und Osteuropa II
Tel. 50105 DW 4325

Dr. Nikolaus Seiwald

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK