35 Klimabündnisgemeinden in NÖ

Umfangreiches Betreuungsangebot

St.Pölten (NLK) - Bis Februar 1998 sind in Niederösterreich 35 Gemeinden dem Klimabündnis, einer Partnerschaft zwischen europäischen Städten, Ländern und Gemeinden mit den indigenen Völkern Amazoniens für das Weltklima, beigetreten. Um dem wachsenden Beratungsbedarf entsprechen zu können, hat "die umweltberatung" NÖ gemeinsam mit der Koordinierungsstelle für Umweltschutz des Landes Niederösterreich und dem Klimabündnis NÖ (ÖIE/Südwind Agentur) ein Seminar "Klimabündnis & Gemeinde" für Betreuer von Klimabündnisgemeinden durchgeführt.

Dabei standen die Erstellung einer CO2-Grobbilanz für
Gemeinden, klimarelevante Förderungen und Finanzierungen, klimagerechtes kommunales Beschaffungswesen genauso am Programm
wie verkehrssparende Maßnahmen auf Gemeindeebene und Berichte über die Projektpartner im Rio Negro-Gebiet. Zielt der Veranstaltung
war die Vermittlung von Inhalten und Methoden, um Klimabündnis-Gemeinden bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgase wie CO2, H-FCKW, Methan u.a. wirksam unterstützen zu können.

Die Palette von Klimaschutzmaßnahmen auf Gemeindeebene reicht von kostenloser Energieberatung für BauwerberInnen, Anpassung der Ausschreibungskriterien an die Klimabündnis-Ziele, Energiebuchhaltung für öffentliche Gebäude bis hin zur Verwendung von TransFair-Produkten bei öffentlichen Veranstaltungen. Die Erstellung von konkreten Maßnahmen erfolgt in einem Arbeitskreis "Klimabündnis", der in jeder beigetretenen Gemeinde mit Unterstützung von "die umweltberatung" NÖ einzurichten ist.

Erste Anlaufstelle für Klimabündnis-Interessenten in NÖ ist die Klimabündnis-Regionalkoordination, c/o Südwind Agentur/ÖIE NÖ-Süd, 2700 Wiener Neustadt, Bahngasse 46, Telefon 02622/24832.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK