ADEG jetzt schon fit für den Euro Umstellungskosten belaufen sich auf rund 56 Mio. ATS (4 Mio. Euro)

Wien (OTS) - Die ADEG war die erste Handelsgruppe, die ihre Kunden in einer vielbeachteten Aktion in bisher fünf Wellen mit jeweils 960.000 Flugblättern an Österreichs Haushalte zum Thema "Euro" informierte. Die ADEG Österreich Handels AG hat aber auch intern das Thema "Euro" hinsichtlich Planung und Organisation - soweit bearbeitbar - abgehakt. Dabei wurden die für die Währungsumstellung anfallenden Kosten für den ADEG Einzelhandel sowie die auf Gastronomie und Großverbraucher spezialisierten Cash & Carry Märkte der ADEG-Gruppe detailliert erhoben: Ohne die Belastungen, die sich aus Investitionen, Geräteumstellungen und EDV-Software ergeben, rechnet man mit mehr als 56 Mio. ATS. Kuriosum dabei ist, daß etwa die Hälfte dieser Kosten durch den Mehraufwand bei der Geldmanipulation entstehen. "Innerhalb der ersten vier Wochen des Jahres 2002 werden wir die doppelte Geldmenge hantieren", so Mag. Erwin Wichtl, Mitglied des Vorstandes der ADEG Österreich Handels AG. Bei sechs verschiedenen Euro-Münzen je Kassiervorgang und durchschnittlich 600 Kunden sind in einem ADEG aktiv-Geschäft pro Tag zusätzlich 3.600 (!) Euro-Münzen erforderlich. Der Bedarf an Euro-Scheinen ist dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Größtes Augenmerk wird schon jetzt auf die Schulung und Information der ADEG Beschäftigten gelegt. Dabei rechnet die ADEG bis zum Jahr 2002 allein mit Schulungs- und internen Informationskosten von ca. 7,1 Mio. ATS.

Wie kostenintensiv sich die Preisauszeichnung in den ADEG Geschäften zu Buche schlagen wird, hängt letztlich davon ab, ob es zu einer doppelten Preisauszeichnung (Endpreis Euro und ATS) kommen wird. "Innerhalb der EU gibt es diesbezüglich keine Richtlinien", so Mag. Erwin Wichtl, "man wird sehen, ob Österreich ein weiteres Mal unnötigerweise den europäischen Musterknaben abgibt und sich damit vermeidbare Mehrkosten einhandelt." Mag. Erwin Wichtl plädiert für Freiwilligkeit und weist auf die Wettbewerbsmechanismen hin, die sowohl Information als auch Preistransparenz und Preiswürdigkeit sicherstellen werden.

Rückfragen & Kontakt:

ADEG Österreich AG
Vorstandsdirektor Mag. Erwin Wichtl
Tel.: (01) 811 46/0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS