AK: Kein Skandal zu machen, Herr Haider

Wien (OTS) - Auch durch ständiges Wiederholen ist kein Skandal
zu machen: Das erklärt die AK zur täglichen Anpatzerei durch den freiheitlichen Parteiobmann Jörg Haider. Auch der Rechnungshof anerkenne die Reformschritte der AK. Im von Haider gestern
bemühten Rechnungshofbericht über die Prüfung der AK Steiermark heißt es wörtlich: "Als verwirklicht sah der Rechnungshof die Reformbestrebungen bei der Festlegung der Funktionärsentgelte an, da diese begrenzt und großzügige Pensionsleistungen nicht mehr vereinbart wurden." ****

Die AK habe mit der AK Reform 1992 die Bezüge- und Pensionsregeln neu geregelt, 1996 den nächsten Reformschritt getan und 1997 die Regeln, wie sie für alle Politiker gelten, in das AK Gesetz übernommen. Alle diese Regelungen sind offengelegt. Vergangene Woche wurden auch die Verhandlungen über den Nachvollzug der Pensionsreform in der AK Pension abgeschlossen.

Merkwürdig sei die Kritik Haiders an den Pensionskassen, erklärt die AK: Schließlich werden auch in der "Politikerpyramide" die Pensionen in Zukunft in eine Pensionskasse ausgelagert. Der Einführung von Pensionskassen in den Arbeiterkammern haben auch
die Freiheitlichen Arbeitnehmer zugestimmt. Wie jedes Unternehmen habe auch die AK die gesetzliche Verpflichtung, für kommende Leistungen Rücklagen zu bilden. Die Auslagerung in eine Pensionskasse entspreche der Sorgfaltspflicht und sei kostengünstiger.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW