Mahnmal am Judenplatz: LIF-Hecht begrüßt Entscheidung

Hecht: "Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist sehr wichtig!"

Wien (OTS) Die Liberale Klubvorsitzende Gabriele Hecht begrüßte in einer ersten Reaktion die Entscheidung von Bürgermeister Häupl und Kulturstadtrat Marboe, das Mahnmal auf dem Judenplatz zu errichten.

"Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist äußerst wichtig", meinte Hecht. Darüber hinaus erneuerte die Liberale Kultursprecherin die Forderungen des Liberalen Forums im Zusammenhang mit der Errichtung des Mahnmales:

- Die wertvollen Ausgrabungen in einem unterirdischen Schauraum für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

- Ein Museum im Misrachi-Haus zu errichten, das - in getrennten Ausstellungen - einerseits die Judenverfolgung in Wien im Mittelalter und andererseits die Verfolgungen während des Naziregimes aufarbeiten soll.

- Die Sicherstellung der Fertigstellung des Projektes der namentlichen Erfassung der 65.000 Ermordeten österreichischen Juden und - nach Abschluß - die Einbeziehung in das Museum.

Sie werde sich dafür einsetzen, so Hecht, daß durch den Gemeinderat die notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt werden.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW