NSW-Gelände in Neunkirchen:

Landesrat Freibauer: Sanierungsgipfel soll Klarheit bringen

St.Pölten (NLK) - Zum Antrag der Stadtgemeinde Neunkirchen auf Genehmigung des Ankaufes des sogenannten NSW-Geländes haben sich Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger und Landesrat Mag.Edmund Freibauer heute darauf geeinigt, die Behandlung in der NÖ Landesregierung zurückzustellen, um zunächst einen Sanierungsgipfel einzuberufen. Landesrat Freibauer:
"Selbstverständlich sind wir nicht dagegen, daß das Gelände der ehemaligen Schraubenfabrik sinnvoll verwertet wird und hier
Betriebe angesiedelt werden. Aber das kann nicht zu Lasten der übrigen Gemeinden und Landesteile geschehen. Der Sanierungsgipfel soll daher rasch Klarheit schaffen und Lösungswege aufzeigen." Der Hintergrund: Nachdem Neunkirchen eine Abgangsgemeinde ist, also
seit Jahren ihren Haushalt nicht selbständig ausgleichen kann, muß dafür gesorgt werden, daß die übrigen Gemeinden Niederösterreichs nicht irgendwann einmal für die Bedeckung herangezogen werden.

Dem Sanierungsgipfel werden Landeshauptmannstellvertreter
Höger, Finanz-Landesrat Freibauer, die Gemeindevertreterverbände sowie Experten der Gemeindeabteilung beim Amt der NÖ Landesregierung angehören.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK