Wiener Liberale fordern mehr Sicherheit für die Kinder im Straßenverkehr!

Hack: "Positive Tendenz der Verkehrsunfallbilanz darf über bestehende Defizite nicht hinwegtäuschen."

Wien (OTS): Mag. Michaela Hack, Gemeinderätin des Liberalen Forums Wien, reagierte heute auf den von Verkehrsstadtrat Svihalek präsentierten Verkehrssicherheitsberichtes 1997: "Daß die Zahl der Unfälle in Wien rückläufig ist, führen wir auch maßgeblich auf die vom Liberalen Forum unterstützte Initiative 0,5 Promille zurück."

Die liberale Gemeinderätin verwies in diesem Zusammenhang auf den von ihrem Landtagsklub im November 1997 in den Gemeinderat eingebrachten Resolutionsantrag zur Absenkung der Alkoholgrenze auf 0,5 Promille. "Dieser Antrag hat dazu beigetragen, die öffentliche Diskussion wieder in Schwung zu bringen und notwendige bewußtseinsbildende Maßnahmen zu setzen. Das Lenken eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluß gilt heute nicht mehr als Kavaliersdelikt," so Hack.

Trotz der positiven Tendenz ortet Hack aber nach wie vor gravierende Defizite im Bereich der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr. "Obwohl Stadtrat Fritz Svihalek bereits im Februar 1997 einen Schwerpunkt zum Thema Fragen der Verkehrssicherheit betreffend Kinder angekündigt hat, wurden bis jetzt keine effektiven Maßnahmen gesetzt. 1996 kam es in Wien unter den 6 bis 10jährigen zu 113 Schulwegunfällen mit körperlichen Schäden. 1997 waren es sogar 168. Das ist ein Anstieg um knapp 50%", kritisierte Hack. So gebe es in Wien noch immer zu wenige Schülerlotsen, die die Sicherheit der Kinder auf dem Weg zur Schule garantierten. "Wir Liberale fordern Svihalek dazu auf, gerade in diesem so wichtigen Bereich endlich tätig zu werden. Eine reine Ankündigungspoliltik ist nicht dazu geeignet, Kinder vor Unfällen zu bewahren", so Hack abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW