Zwischen Resignation und Hoffnung

Internationales Symposion Landentwicklung in Mistelbach

St.Pölten (NLK) - Offene Fragen diskutieren und Antworten
finden, neue Wege aufzeigen, die die Sicherung und
Weiterentwicklung der ländlichen Räume ermöglichen - das sind die Ziele eines internationalen Symposions zur Landentwicklung am kommenden Montag, 9. März, im Stadtsaal von Mistelbach. Unter dem Motto "Der Mensch auf dem Land - Leben zwischen Resignation und Hoffnung" kommen bei einem Tagesseminar ab 13 Uhr und einer Abendveranstaltung ab 19.30 Uhr Politiker und Experten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zu Wort:
Landwirtschaftsminister Mag. Wilhelm Molterer, Umwelt- und Agrar-Landesrat Franz Blochberger, der sächsische Staatssekretär Hermann Kroll-Schlüter, Vizekanzler a.D. Dipl.Ing. Josef Riegler, der Vorsitzende der ARGE Ländlicher Raum, Nationalrat a.D. Dr. Sixtus Lanner, Dr. Peter Giselbrecht, Referent für Landwirtschaft und Ländlicher Raum der Deutschen Genossenschaftsbank, Univ.Prof. Dr. Hans W. Popp, Vizedirektor a.D. des Schweizer Bundesamtes für Landwirtschaft, und HR Dipl.Ing. Dr. Peter Schawerda als Vorsitzender des NÖ Landschaftsfonds. Themen sind unter anderem
die Nahversorgung, die Reform der Europäischen Agrarpolitik, die Europäische Charta für den ländlichen Raum sowie Beispielsprojekte.

Mistelbach ist insofern ein ausgezeichneter Boden für dieses internationale Symposion, als die Stadtgemeinde derzeit mit einem Pilotprojekt der Landentwicklung einen interessanten
Lösungsansatz verfolgt. In einer gemeinsamen Plattform arbeiten Vertreter der Gemeinde, aller Orte sowie bestehender Initiativen
und Organisationen an zukunftsorientierten, realisierbaren
Konzepten in den Bereichen Grünraum, Nahversorgung, Regionale Wertschöpfung usw.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK