Ausbau des Industrieparks Ennsdorf:

Gabmann setzt Spatenstich für zwei Firmen

St.Pölten (NLK) - Der Ausbau des Industrieparks Ennsdorf beim Donauhafen Enns-Ennsdorf schreitet voran: Landesrat Ernest Gabmann wird am Donnerstag, 5. März, den Spatenstich für zwei Firmen setzen. Die Firma Femat Austria/W. Gintersdorfer, spezialisiert
auf Transportsysteme, Schweißkonstruktionen und Spezialaufgaben im Bereich Guß- und Maschinenteile, möchte bis Sommer eine Produktionshalle um 12 Millionen Schilling errichten und vorerst zwölf Mitarbeiter beschäftigen. Die Firma Tiefenbacher, Spezialist in der Entlackung von Metall- und Holzteilen sowie in der Aufarbeitung von Roh- und Hilfsstoffen, will ebenfalls bis zum Sommer um 18 Millionen Schilling eine Produktionshalle bauen.

Im Industriepark Ennsdorf sind derzeit fünf Betriebe angesiedelt. Mit Hilfe der Betriebsansiedlungsgesellschaft ECO
PLUS sollen noch weitere Firmen entstehen. Der Industriepark
umfaßt ein Areal von 100 Hektar, 10 Hektar sind bereits vergeben.

"Die großen Vorteile des Industrieparks Ennsdorf liegen darin, daß eine direkte Anbindung an die Autobahn über die B 1 und der Anschluß an die Westbahn über den Bahnknotenpunkt St.Valentin gegeben sind", betonte heute Mag. Peter Barth, zuständiger Projektleiter bei ECO PLUS. Durch die optimale Lage am Hafen werde auch die wirtschaftliche Entwicklung der Region gestärkt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK