Ein starker Tag für die Wachau

Landesrat Wagner gratuliert zu 25 Jahren "Arbeitskreis zum Schutz der Wachau"

Niederösterreich (NLK) - Beim Festakt aus Anlaß des 25jährigen Bestehens des "Arbeitskreises zum Schutz der Wachau" am Freitag, dem 27.2., im Stift Dürnstein bezeichnete Landesrat Wagner den Arbeitskreis als Beispiel für eine sinnvolle Bürgerinitiative, die nicht nur gegen, sondern auch für etwas eintritt. Der Widerstand gegen die Errichtung eines Kraftwerkes und die Bemühungen um eine Einschränkung des Schwerverkehrs bis hin zur Verleihung des Naturschutzdiploms 1994 hätten dafür gesorgt, daß die Wachau auch in Zukunft die Wachau bleiben kann, eines der schönsten und geschichtsträchtigsten Täler Europas. Naturschutz in Niederösterreich bedeute ja nicht, eine Käseglocke über die Landschaft zu stülpen und darunter nichts anzurühren, sondern eine wichtige Möglichkeit, Kraft für die tägliche Arbeit zu schöpfen. Für die Zukunft der Wachau gehe es um weitere Bewahrung und nachhaltigen Schutz in einer dynamischen Region. An diesem stolzen Tag für den Arbeitskreis, dem mittlerweile alle Gemeinden angehören und die Wachau insgesamt, wünschte der Landesrat auch für die Zukunft den besten Erfolg.

Im Anschluß überreichte der Dritte Präsident des NÖ Landtages, Ing. Leopold Eichinger, die Gratulation des Landeshauptmannes zu der mit unermüdlichem und großen Einsatz gelungenen Symbiose aus Kultur, Natur und Tourismus. Das Land Niederösterreich stehe vorne, weil es Regionen wie die Wachau gibt, die die Menschen gerne besuchen, in Zukunft auch auf einem soeben beschlossenen Radweg am anderen Donauufer.

Auch Frau Bundesminister Elisabeth Gehrer bekannte sich bei dem Festakt als passionierte Wachauradlerin. In einer raschlebigen Zeit der Sinnsuche, Heimatlosigkeit, Entwurzelung und Nivellierung sei es umso wichtiger, Orte zu haben, wo man sich zuhause fühlt. Wo Heimat sei, da entstehe Bindung und im weiteren auch Verantwortung. Die Zukunft werde mit dem Symposium "Denkmal, Ensemble, Kulturlandschaft" und den Diskussionen um die Aufnahme der Wachau in die Weltnatur- und kulturerbeliste der UNESCO noch viele interessante Herausforderungen bringen.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK