Gansch: Einem soll Ablehnung einer Fachhochschule Wieselburg zurücknehmen

Es geht um niederösterreichische Bildungsinteressen

Niederösterreich, 27.2.1998(NÖI) Mit großem Unverständnis reagierte heute LAbg. Leopold Gansch auf die Ablehnung zur Errichtung einer Fachhochschule in Wieselburg durch Minister
Einem. "Obwohl von Seiten des Landeshauptmannes schon alle Weichen für einen Fachhochschullehrgang 'Management im ländlichen Raum' gestellt wurden, kam jetzt von Minister das Aus für den Standort Wieselburg. Trotzdem sollte in dieser Sache das letzte Wort noch nicht gesprochen sein. Ich fordere Minister Einem auf, seine
Absage zurückzunehmen."

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat bereits im September eine Unterstützung von 2 Millionen Schilling zur Errichtung der Fachhochschule zugesagt. Auch die Stadtgemeinde Wieselburg mit 1,5 Millionen und der örtliche "Verein zur Errichtung und Führung einer Fachhochschule im Raum Wieselburg" mit einer halben Million hatten einen finanziellen Beitrag zugesichert. "Nur Minister Einem liegt nichts an einer für Niederösterreich wichtigen Bildungseinrichtung. Gerade aber der Raum Wieselburg wäre durch sein vorhandenes Potential für Innovationen dieser Art sehr geeignet gewesen", so Gansch.

Gansch verwies in diesem Zusammenhang auf die Untätigkeit der Höger-SP-NÖ "Geht es nämlich um Interessen unseres Landes ist von LHStv. Höger und seiner SP-NÖ nichts zu hören. Höger ist dringend aufgefordert, seinen Parteigenossen Minister Einem von der Wichtigkeit einer Fachhochschule Wieselburg zu überzeugen. Es kann nicht sein, daß Minister Einem nun nicht nur in Verkehrsfragen sondern auch Bildungsanliegen gegen niederösterreichische Interessen handelt", so Gansch.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI