Friewald: NÖ betreibt seit Jahren aktive Anti-Atom-Politik

Schimanek weiß offensichtlich nicht, was er tut und sagt

Niederösterreich, 27.2.98 (NÖI) Das Land Niederösterreich betreibt seit Jahren eine aktive Anti-Atom-Politik. So haben beispielsweise bereits im Jänner und Februar 1995 der Landtag und die Landesregierung Beschlüsse gegen die Fertigstellung und die Inbetriebnahme des Atomkraftwerkes Mochovce gefaßt. Darüber hinaus wurde von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die Bestellung eines internationalen Atomexperten, als niederösterreichischen Beauftragten für Atomfragen verlängert. Er prüft derzeit alle Möglichkeiten, ob und wie gefährliche Atomkraftwerke in den östlichen Staaten verhindert werden können, erinnerte heute LAbg. Rudolf Friewald.

F-Landesrat Schimanek weiß offensichtlich nicht mehr, was er tut und sagt. So gab es von ihm in keiner Regierungssitzung einen Antrag betreffend Atomfragen, sondern lediglich eine mündlich gestellte Frage. Das war auch nicht vorige Woche, wie er glaubt, sondern bereits vor fast drei Wochen. Seine Fragen, ob Niederösterreich die Anti-Atom-Bürgerinitiativen unterstützt, wurde auch klar und deutlich wie folgt beantwortet: "Die Anti-Atom-Bürgerinitiativen werden sehr wohl unterstützt und zwar sowohl direkt, als auch indirekt. Unter anderem erfolgt dies auch durch die Bestellung unserer Atom-Beauftragten. Haben Sie das wirklich schon vergessen", zeigt sich Friewald besorgt.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI