Sauer: Beschaffungswesen völlig korrekt abgelaufen

Niederösterreich, 27.2.98 (NÖI) "Der Vorwurf, daß es im Bereich des militärischen Beschaffungswesens zu Unregelmäßigen gekommen ist, ist - wie auch der Rechnungshof bestätigt hat - völlig aus der Luft gegriffen", stellte heute der Waldviertler Mandatar Willi Sauer in seiner Rede vor dem Nationalrat fest. Im Bericht des Rechnungshofes heißt es dazu wörtlich: "Hinweise auf illegale Zahlungen ergaben sich bei den überprüften Beschaffungsfällen nicht!"****

Überhaupt konnte Sauer dem Rechnungshofbericht, den er als konstruktive Kritik würdigte, viel Positives abgewinnen. "Viel von dem, was der Rechnungshof kritisiert, ist bereits behoben worden", so der Mandatar. Aber auch im Verteidigungsministerium hat man entsprechend darauf reagiert und mit dem Kontrollbüro zur internen Revision eine hervorragende Kontrolleinrichtung für militärische Beschaffungsvorgänge installiert. "Allein in den letzten 10 Jahren kam es dadurch zu Einsparungen von insgesamt 1,4 Mrd. Schilling", betont Sauer.

Abschließend unterstrich Sauer den mit dem militärischen Beschaffungswesen verbundenen wirtschaftlichen Aspekt: Denn "immerhin sind seit dem Jahr 1978 Gegengeschäfte im Umfang von stolzen 24 Mrd. Schilling abgewickelt worden und auf diese Weise 4.000 Arbeitsplätze neu geschaffen bzw. gesichert worden", so der Parlamentarier abschließend.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI