Umjubelte "Phèdre"-Premiere von Luc Bondy in Lausanne

Die Wiener Festwochen freuen sich über den großen Erfolg der "Phèdre"-Premiere ihres Schauspieldirektors Luc Bondy

Wien (OTS) - "Und so inszeniert Luc Bondy im Théâtre Vidy in Lausanne kongenial dies dreihundert Jahre alte Stück: in strenger Form im alten streng fließenden Kostüm als ein Spiel mit dem Feuer, der Hitze, dem Fieber....Ein Meisterstück." schreibt Gerhard Stadelmaier in der heutigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

"Bondys Phèdre-Inszenierung zeigt dessen stupende Feinmechanik" titelt die Schweizerische Depeschen Agentur (sda)" und weiter "Die Figurenkonstellation der Phèdre unter Bondys leichter, leiser Hand zum fragilen, immer wechselnden, schwankenden Mobile der Gefühle. Herausragend spielt dabei Valérie Dréville in der Titelrolle....Assistiert wird sie durch die ebenso phänomenale Dominique Frot in der Rolle ihrer gnomischen, umtriebigen Amme Oenone, eine Virtuosin des beredten Schweigens."

Bei den Wiener Festwochen ist "Phèdre" vom 16. bis 21. Mai 1998 im Odeon zu sehen. Der telefonische Kartenverkauf der Wiener Festwochen beginnt am Samstag, 28. Februar 1998, Telefon 589 22 11.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Wiener Festwochen
Telefon 01/589 22 - 336, 330 oder 335
Fax 01/589 33 - 49

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WFW/OTS