Schmalbach Lubeca AG: Korrekturmeldung

Braunschweig (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Korrekturmeldung: Im ersten
Absatz, dem dritten Satz muß es statt "... lagen bei 38 Prozent bzw. 34 Prozent, gefolgt von White Cap mit rund 18 Prozent." folgendermaßen lauten:"... lagen bei 36 Prozent bzw. 34 Prozent, gefolgt von White Cap mit rund 18 Prozent." Die gesamte berichtigte Ad hoc-Meldung lautet: ZWISCHENBERICHT ÜBER DAS GESCHÄFTSJAHR 1997 positive Geschäftsentwicklung bestätigt neuen Kurs Operatives Konzernergbnis um 28 Prozent verbessert Jahresüberschuß von 157 Millionen DM Umsatz gesteigert Gegenüber dem Vorjahr steigerte Schmalbach-Lubeca den Konzernumsatz um rund 6 Prozent auf 4,35 Milliarden DM (Vj. 4,089 Mrd. DM). Ausschlaggebend waren Umsatzuwächse bei PET- Verpackungen und die erfreuliche Entwicklung bei Getränkedosen. Die Anteile der Geschäftsbereich Getränkedosen und PET lagen bei 36 Prozent bzw. 34 Prozent, gefolgt von White Cap mit rund 18 Prozent. Anzumerken ist, daß die Umsätze des akquirierten PET-Geschäftes von Johnson Controls, Inc. erst ab 1. März konsolidiert wurden und der zum 28.5.1997 dekonsolidierte Geschäftsbereich Metallverpackungen mit einem Umsatz von 518 Mio. DM (12 %) zu Buche schlägt. Der zum 1. Januar 1997 verkaufte Bereich "sonstige Kunststoffverpackungen" (Umsatz Vorjahr 360 Mio. DM) ist nicht mehr enthalten. Ergebnis merklich verbessert In allen Kerngeschäftsbereichen wurden die Vorjahresergebnisse deutlich übertroffen. Unter anderem durch die konsequent fortgesetzten konzernweiten Kostensenkungen hat sich das operative Konzernergebnis insgesamt um 28 Prozent auf rund 248 Millionen DM erhöht (Vj. 193 Mio. DM). In dem Jahresüberschuß von 157 Millionen DM ist der -bereits im Halbjahresbericht ausgewiesene - außerordentliche Ertrag von rund 100 Millionen DM aus der Veräußerung des Bereichs Metallverpackungen enthalten. Der Jahresüberschuß aus der regulären Geschäftstätigkeit konnte um rund 12 Prozent auf 57 Millionen (DM Vj. 51 Mio. DM) angehoben werden und die Umsatzrendite stieg auf 5,7 Prozent (Vj. 4,7 Prozent). Der Cash-flow ist in 1997 u.a. durch die Veräußerung des Bereichs Metallverpackungen auf 522 Millionen ausgebaut worden (Vj. 275 Mio. DM). Das DVFA-Ergebnis je Aktie stieg um etwa 41 Prozent auf 27,20 DM je 50-DM-Aktie, wobei der außerordentliche Ertrag definitionsgemäß nicht in diese Berechnung einfließt. Dieser soll zur Stärkung der Eigenkapitalbasis der Gesellschaft verwendet werden. Das verbesserte reguläre Ergebnis veranlaßt den Vorstand, dem Aufsichtsrat und der Hauptversammlung eine Anhebung der Dividende um eine auf 6 DM je 50-DM-Aktie vorzuschlagen. Mitarbeiterzahl reduziert Nach Ausgliederung der Produktgruppen Metall- und Kunststoffverpackungen sowie der Akquisition im PET-Bereich betrug zum 31. Dezember 1997 die Anzahl der Mitarbeiter 8.301 (Vj. 12.351). Die Mitarbeiterzahl verringerte sich nach Ausgliederung der Produktgruppen Metall- und Kunststoffverpackungen um 6.558. Durch die Akquisition der Plastic Container Division von Johnson Controls, Inc. kamen 2.341 Mitarbeiter hinzu. Die Internationalisierung unserer Produktion wird durch den Mitarbeiterzuwachs außerhalb Europas um 29 Prozentpunkte auf einen Anteil von rund 40 Prozent deutlich. Investitionen verstärkt Das Investitionsvolumen des Konzerns betrug 1997 1,418 Milliarden DM (Vj. 317 Mio. DM). Etwa 1,1 Milliarden DM wendete das Unternehmen, wie im Halbjahresbericht erklärt, für den Ausbau seiner weltweiten PET-Aktivitäten auf. Die Investitionen in Sachanlagen summierten sich auf 314 Millionen DM (Vj. 294 Mio. DM). Ausblick Nach der Konzentration auf die drei Kerngeschäftsfelder PET-Verpackungen, Getränkedosen und Weite Cap-Verschlüsse erwartet Schmalbach-Lubeca für 1998 einen weiteren Anstieg des Konzernumsatzes sowie des Ergebnisses. Die sich bereits 1997 abzeichnende Tendenz der Substitution von anderen Packstoffen zu PET wird sich auch 1998 fortsetzen. Hieran wird der Konzern nicht nur im Bereich Getränke, sondern auch im Marktsegment Nahrungsmittel teilhaben. Eine verstärkte Geschäftstätigkeit erwartet der Konzern in Lateinamerika. Von der steigenden Nachfrage in Osteuropa werden alle Geschäftsbereiche profitieren. Gleiches gilt auch für Asien, wo Schmalbach-Lubeca noch nicht ausreichend vertreten ist. Mio. DM 1997* 1996*** Umsatz 4.347 4.089 Umsatz PET-Verpackungen 1.460 543 Umsatz Getränkedosen 1.571 1.363 Umsatz White Cap-Verschlüsse 798 711 Umsatz Metallverpackungen 518 1.112 Operatives Ergebnis 248 193 Ergebnis in % des Umsatzes 5,7 4,7 Jahresüberschuß 157 51 Cash-flow** 522 275 Investitionen, davon 1.418 317 Sachanlagen 314 294 Akquisitionen 1.104 23 Abschreibungen (inkl. Goodwill) 345 244 Bilanzsumme 4.179 3.088 Eigenkapitalquote in % 22,4 22,7 Ergebnis je 50-DM-Aktie DM** 27,20 19,26 Mitarbeiter zum 31.12.97 8.301 12.351 Erläuterungen: * vorläufige Zahlen, inklusive Geschäftsbereich Metallverpackungen 01.01.-28.05.97 ** bereinigt auf der Grundlage von DVFA, *** 1996 inklusive Metall- und Kunststoffverpackungen, ohne Akquisition bei PET-Verpackungen

Für Rückfragen steht Theodor M. Friedrichs,Tel.: (02102) 130-460 Fax: (02102) 130-150 zur Verfügung

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI